09.02.2017 08:08 Uhr - 1. Bundesliga - PM TuS Metzingen, red

Metzingen freut sich über Verbleib der Handballerin des Jahres

Anna LoerperAnna Loerper
Quelle: groundshots.de
Beim 37:30-Erfolg über die Neckarsulmer SU gab es für die TuS Metzingen und ihre Fans nicht nur zwei weitere Punkte zu feiern, der aktuelle Tabellendritte konnte auch eine zentrale personelle Weichenstellung vermelden: Anna Loerper, Spielerin der Saison 2015/16 in der HBF und frisch gekürte Handballerin des Jahres 2016, hat ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei Jahre verlängert. "Damit bleibt eine weitere Leistungsträgerin an Bord und die TuS Metzingen bastelt weiter an einem erfolgreichen Zukunftskonzept", so der Club in seiner Pressemeldung.

Anna Loerper wechselte vor drei Jahren vom Ligakonkurrenten VfL Oldenburg an die Erms und spielt seitdem eine sehr wichtige Rolle im Spiel der TusSies. "So war es kein Zufall, dass die Leser der Handballwoche nun bereits zum zweiten Mal hintereinander zur Handballerin des Jahres in Deutschland kürten. Darüber hinaus Anna Loerper zur besten Spielerin der Handball-Bundesliga der Saison 2015/16 gekürt. Auch Bundestrainer Michael Biegler schätzt die konstante Leistung und die Erfahrung der gebürtigen Kemperin und übertrug ihr vor den Europameisterschaften in Dänemark die Verantwortung des Spielführeramtes", berichtet die TuS Metzingen.

Die aktuelle Deutsche Nationalspielerin steht mit 82 Toren auf Platz 3 der Torschützenliste der Handball-Bundesliga Frauen und gehört vom Siebenmeter-Punkt ebenfalls zu besten Handballerinnen in Deutschland. "Es ist eine große Ehre und Anerkennung das zweite Mal in Folge zur Handballerin des Jahres gewählt worden zu sein. Meine guten Leistungen kann ich hier in Metzingen bringen, weil ich mich im Verein und in der Region sehr wohl fühle. Deshalb, und weil ich weiterhin Bestandteil des erfolgreichen Weges der TusSies sein möchte, habe ich meinen auslaufenden Vertrag verlängert", so die Spielmacherin.

"Natürlich freuen wir uns über Annas Entscheidung. Sie gehört mit Ihrer torgefährlichen Spielweise zu den besten Rückraumspielerinnen in Deutschland. Zusammen mit Julia Behnke bildet sie das Gerüst für die Mannschaft der kommenden Spielzeit. Wir haben hier in Metzingen noch einiges vor und mit Anna steigen die Chancen einen ersten Titel nach Metzingen zu holen", so Ferenc Rott.

Handballspielen erlernte die heute 32-Jährige beim TV Kempen bevor sie sich dem TSV Bayer 04 Leverkusen anschloss. Bis 2011 war Loerper eine Werkselfe und wechselte 2011 zum dänischen Team Tvis Holstebro. In einer der stärksten Ligen der Welt spielte sie eine wichtige Rolle und gewann zudem 2013 den EHF-Pokal. Nach einer Saison beim VfL Oldenburg wechselte Anna Loerper 2014 zur TuS Metzingen.