04.02.2017 17:15 Uhr - EHF European League - fcb

"Gegen Glassverket konnten wir Ballast abwerfen": Drei Fragen an ... Julia Behnke

Julia BehnkeJulia Behnke
Quelle: Michael Heuberger
Der TuS Metzingen hat im EHF-Pokal einen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Der Bundesligist fertigte am Freitagabend das norwegische Team Glassverket IF mit 39:17 (19:8) ab. Julia Behnke erklärte danach im Interview mit handball-world.com: "Gegen Glassverket konnten wir Ballast abwerfen."

Julia, 39:17 gegen Glassverket im EHF-Pokal? Es wirkt, als hättet ihr euch den Ballast der letzten Spiele von der Seele geworfen…

Julia Behnke:
Die letzten paar Partien sind uns etwas schwer gefallen. Vor allem mental war es nicht immer leicht, da uns auf dem Feld teils auch einfache Sachen nicht geglückt sind. Es stimmt: Gegen Glassverket konnten wir diesen Ballast abwerfen. Wir haben in dieser Partie alles in die Waagschale geworfen. Das Ergebnis spricht für sich.

Du hast deinen Vertrag in Metzingen kürzlich um zwei Jahre verlängert. Was sprach für dich für diese Entscheidung?

Julia Behnke:
Ich fühle mich hier richtig wohl. Die Mannschaft passt, das Umfeld auch. Die Verantwortlichen finden da immer wieder eine gute Mischung. Das passt einfach, auch menschlich.

War noch etwas ausschlaggebend für dich, um im Ermstal zu bleiben?

Julia Behnke:
Ich hatte mehrere Angebote, aber ich bin von dem Projekt hier in Metzingen überzeugt. Ich kann mich mit den Zielen des Vereins gut identifizieren. Ich freue mich, hier weiter dabei zu sein.