30.01.2017 17:49 Uhr - 3. Liga Ost - PM MTV, red

Altlandsbergs Neuverpflichtung aus der Bundesliga sichert den Sieg gegen Markranstädt

Altlandsberg-Zugang Katarina Pavlovic beim Wurf in Markranstädt.Altlandsberg-Zugang Katarina Pavlovic beim Wurf in Markranstädt.
Quelle: Eveline Sellert
Diese Neuverpflichtung hat sich schon gelohnt. Katarina Pavlovic, die bis zum vergangenen November noch zur Bundesliga-Mannschaft der HSG-Blomberg-Lippe gehörte, verwandelte in der Schlusssekunde einen Siebenmeter zum 27:26 (16:14)-Sieg des MTV-Altlandsberg beim SC Markranstädt. Damit machte der MTV in der 3. Liga Ost seinen elften Saisonsieg klar und bleibt erster Verfolger der Spitzenteams Füchse Berlin und SG Kirchhof.

Wie kam es zur Überaschenden Verpflichtung der 22-jährigen Kroatin? Für Blomberg-Lippe warf Katarina Pavlovic in der vergangenen Saison 75 Tore. Ihr damaliger Trainer André Fuhr urteilte, sie ist eine Spielerin, "die über einen guten Armzug verfügt und auch keine Angst hat, in der Abwehr zuzupacken". Aber die Konkurrenz in der ersten deutschen Liga ist groß. Und als die Entwicklung dann nicht mehr so rasant verlief, wie sich das beide Seiten erhofft hatten, entschloss sich die 1,80 Meter große Kroatin, woanders einen Neuanfang zu wagen.

MTV-Handball-Abteilungsleiter Thomas Klatt: "Als ich davon erfuhr, dass Katarina Blomberg-Lippe verlassen hat, hängte ich mich sofort ans Telefon und lud sie zum gegenseitigen Kennenlernen nach Altlandsberg ein. Die Chance, eine solche Spielerin kurzfristig verpflichten zu können, wollten wir uns nicht entgehen lassen." Also hat man nicht lange gefackelt. Katarina Pavlovic, die bis zu ihrem Wechsel nach Deutschland beim kroatischen Spitzenklub RK Zelina spielte, erlebte dann vor zwei Wochen das Punktspiel gegen Zirndorf in der Erlengrund-Halle mit und war von der Atmosphäre sowie von ihrem neuen Team sehr angetan.

"Ich kannte die Halle ja bereits vom Erwin-Benke-Turnier in den beiden vergangenen Jahren, als ich mit der HSG Blomberg-Lippe hier war. Schon da hat es mir in Altlandsberg gut gefallen", erzählte die sehr aufgeschlossene Katarina. So wurde man sich bei guten Gesprächen schnell einig. Den Rest besorgte ein Mittagessen mit Team-Kapitän Sophie Lütke (8 Tore in Markranstädt, Martina Rupp 7) am Sonntag nach jenem Zirndorf-Spiel.

In Top-Form wird man Altlandsbergs Zugang, der bei der Premiere drei Tore warf und mit Spielübersicht sowie schönen Pässen gefallen konnte, aber sicherlich erst in einiger Zeit erleben. "Die acht Wochen Trainings- und Wettkampfpause machen sich natürlich bemerkbar", so die Neue bei den Grün-Weißen. Kommenden Sonnabend gibt es gegen Fritzlar, den aktuellen Meister der Staffel Ost, den ersten Heimauftritt von Katarina Pavlovic.