10.01.2017 17:12 Uhr - 1. Bundesliga - PM HC Leipzig, red

Minevskaja nach Verletzung wieder im Training bei Leipzig

Shenia MinevskajaShenia Minevskaja
Quelle: Sebastian Brauner
Am morgigen Mittwochabend um 20 Uhr trifft das Team des HC Leipzig in Ostfildern - Nellingen auf den Aufsteiger "Schwaben-Hornets", die noch ohne Punktgewinn am Tabellenende der Bundesliga stehen. Durch die sehr problematische Personalsituation bei den Messestädterinnen mit dem Ausfall zahlreicher Leistungsträgerinnen wird auch eine vermeintliche "Pflichtaufgabe" zu einer großen Herausforderung, wie Trainer Norman Rentsch un​umwunden zugibt. Zumindest gibt es einen Lichtblick, Shenia Minevskaja beginnt mit dem Training.

"In unserer schwierigen Personalsituation gibt es einfach keine leichten Spiele, eher im Gegenteil. Das haben unsere letzten beiden deutlichen Niederlagen klar gezeigt", äußerte sich Trainer Norman Rentsch zur derzeitigen Situation. Zwei wichtige Spielerinnen steigen wieder in das Training ein. Rentsch: "Da nach den Informationen der medizinischen Abteilung Anne Hubinger und Shenia Minevskaja noch nicht zurückkommen können, müssen wir mit unseren verbleibenden Spielerinnen das Bestmögliche versuchen."

Ein frühzeitiges Comeback stehe noch aus, wie Rentsch betonte: "Shenia darf ab heute wieder in der Halle trainieren, aber an ihrer Rückkehr aufs Parkett ist vor Ende Januar leider nicht zu denken. Wir müssen uns so aus dem Tal herauskämpfen und wollen in Nellingen damit anfangen. Das Samstag-Spiel gegen Brest müssen wir genauso aus den Köpfen bekommen wie das nächste Spiel gegen die Ungarinnen am Samstag. Der ganze Fokus muss auf morgen Abend liegen."

Kapitänin Karolina Kudlacz - Gloc (schwanger) und Franziska Mietzner (Knie) fehlen ebenso wie Anne Hubinger (Muskelverletzung im Adduktoren-Bereich) und Shenia Minevskaja (Handbruch und Fingerluxation).

Lesen Sie auch:
Rückschlag für Leipzig und DHB-Team: Minevskaja fällt bis Jahresende aus