30.12.2016 08:12 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

"Unser Spiel gewohnt aufziehen" - Bietigheim will in Blomberg weiße Weste verteidigen

BBM-Coach Martin AlbertsenBBM-Coach Martin Albertsen
Quelle: Marco Wolf
Nach der EM in Schweden heißt es jetzt wieder volle Konzentration auf das letzte Spiel des Jahres in der Bundesliga. Den Frauen der SG BBM steht mit der Partie bei der HSG Blomberg-Lippe ein schweres Auswärtsspiel bevor. Anwurf ist am Freitag, 30. Dezember um 19:30 Uhr. Der Spitzenreiter will beim Tabellenvorletzten seine weiße Weste wahren, bevor es am 4. Januar vor heimischer Kulisse gegen die Neckarsulmer SU geht.

Nach ein paar freien Tagen starteten die Frauen der SG BBM mit einem Kurztrainingslager in Leipzig, wo man sich gezielt auf das Spiel beim aktuellen Tabellenvorletzten vorbereitet. Mit dabei sind auch die EM-Teilnehmerinnen: die niederländischen Silbermedaillen-Gewinnerinnen Tess Wester, Angela Malestein und Maura Visser, die deutsche Nationalspielerin Kim Naidzinavicius sowie der dänische Neuzugang auf Linksaußen Fie Woller.

Woller scheiterte im Spiel um Bronze mit dem Nationalteam Dänemarks an Frankreich und belegte Platz 4 bei der EM in Schweden. Für Woller, die seit dem 1. Dezember 2016 bei der SG BBM unter Vertrag steht, wird es das erste Spiel im Trikot der Enztälerinnen sein. Das Trainingslager wird Coach Martin Albertsen dazu nutzen, die Flügelspielerin schnell in die gewohnten Abläufe zu integrieren.

Besonders wichtig war für Trainer Martin Albertsen, dass alle EM-Spielerinnen fit und unversehrt wieder bei ihrem Verein angekommen sind. "Ich bin froh, dass sich keine Spielerin verletzt hat. Jetzt heißt es, sich schnell wieder zu finden. Nach so einer langen Pause, in der wir auf fünf Spielerinnen aufgrund der EM in Schweden verzichten mussten, ist es wichtig, dass wir schnell zu unseren Abläufen finden und unser Spiel gewohnt aufziehen können", so Albertsen, der sich nun mit seinem Team wieder an den Ligaalltag und den Rhythmus gewöhnen möchte.

Neben der Rekonvaleszentin Ann-Cathrin Giegerich, die bereits wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, sind auch Martine Smeets (Überbelastung im Knie) und Hanna Yttereng (Rücken) angeschlagen und werden aller Voraussicht nach für den schweren Januar geschont. Visser, Müller und Co. haben sich intensiv auf das letzte Spiel des Jahres vorbereitet, denn unterschätzen wird man die Blomberger aufgrund der derzeitigen Tabellensituation nicht, scheiterte man doch in der vergangenen Saison zum Saisonauftakt in Blomberg. "Es sind alle gut drauf, die Stimmung im Team ist super", freut sich der Chefcoach auf das anstehende Spiel.

Blomberg trumpfte vor zwei Tagen in Dortmund auf, musste sich am Ende aber knapp mit 19:20 geschlagen geben. "Sie haben einfach ganz andere Möglichkeiten als wir, das ist eine andere Liga", erklärt Fuhr allerdings mit Blick auf den nächsten Gegner. Zudem hat der Klassenprimus nach der langen Pause noch kein Spiel absolviert und kommt ausgeruht an die Ulmenallee. Ganz anders die Blombergerinnen, die neben den Nachwirkungen vom Dortmund-Spiel auch noch mit den Folgen der Krankheitswelle, die durch die Mannschaft ging, klarkommen müssen. Zudem fehlen mit Mitrovic, Rodrigues und Ziegenbein weiterhin drei Spielerinnen. Von vorneherein das Handtuch werfen wird der Vorletzte allerdings nicht. "Wir haben ein Heimspiel vor ausverkauftem Haus und werden uns mit Sicherheit 60 Minuten dagegen stemmen", gibt der Trainer die Marschroute vor.

Auch Blomberg war in der Winterpause nicht untätig und verpflichtete kurzerhand die Dänin Silje Brons Petersen auf der vakanten Mittelposition. Ebenfalls beachten muss man die wurfgewaltige deutsche Nationalspielerin Alicia Stolle, die bei der EM mit SG BBM-Spielmacherin Kim Naidzinavicius einen beachtlichen sechsten Platz mit dem DHB-Team erreichte. Seit dem Heimspiel gegen die TusSies aus Metzingen ist die Mannschaft von Trainer Albertsen wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Die Siegesserie soll auch gegen Blomberg anhalten, will man doch das sportlich so erfolgreiche Jahr 2016 auf dem ersten Tabellenplatz der Liga abschließen.