25.12.2016 15:01 Uhr - 1. Bundesliga - PM TSV, red

"Euphorie entfacht": Leverkusen hofft auf positiven Schub durch deutschen EM-Auftritt

Die Leverkusenerin Jenny Karolius nahm an der EM teilDie Leverkusenerin Jenny Karolius nahm an der EM teil
Quelle: sportseye.de
Nachdem die Frauen-Nationalmannschaft die EM auf dem sechsten Platz beendete, bereiten sich die Werkselfen auf die beiden letzten Bundesligaspiele des Jahres 2016 vor. Am 28. Dezember gastiert man um 19.30 Uhr bei der SVG Celle. Vorfreude herrscht im Lager der Werkselfen im Hinblick auf das letzte Heimspiel des Jahres: Am 30. Dezember empfängt die Mannschaft von Renate Wolf um 19.30 Uhr Borussia Dortmund zum Westderby in der Ostermann-Arena.

"Die Ladies von Michael Biegler haben wirklich eine tolle Europameisterschaft gespielt und die Erwartungen deutlich übertroffen. Letztlich hat man das Halbfinale nur denkbar knapp verpasst", sagt Leverkusens Cheftrainerin Renate Wolf, die sich mit den Werkselfen intensiv auf die Spiele in Celle und gegen Dortmund vorbereitet. "Die Nationalmannschaft hat uns allen viel Spaß bereitet, eine gewisse Euphorie und Begeisterung entfacht. Nun hoffen wir alle darauf, dass sich dies auch positiv auf die Handball-Bundesliga der Frauen auswirkt."

Deshalb hoffen die Verantwortlichen der TSV Bayer 04 Leverkusen beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund auf eine Rekordkulisse in der Ostermann-Arena. In Jenny Karolius sowie den Dortmunderinnen Clara Woltering, Svenja Huber und Stella Kramer dürfen sich die Fans auf vier EM-Teilnehmerinnen freuen. Tickets für die Partie gegen Borussia Dortmund gibt es am Spieltag selbst an der Abendkasse, die ab 18 Uhr öffnet.