18.12.2016 08:48 Uhr - Europameisterschaft - fcb

Stine Jörgensen: "Ein Geschenk, dass wir am Finaltag ein Spiel haben"

Stine JørgensenStine Jørgensen
Quelle: sportseye.de
Dänemark lieferte dem niederländischen Team ein packendes Duell im Halbfinale am Freitag, für den Finaleinzug reichte es nicht - dennoch fällt das Fazit von Stine Jörgensen positiv aus: "Wir haben einen langen Weg in sehr kurzer Zeit absolviert. Es ist ein Geschenk, dass wir am Finaltag ein Spiel haben", betont die Rückraumspielerin, die im Halbfinale 6 ihrer bislang 41 Treffer erzielte. Im heutigen Spiel um den dritten Platz gegen Frankreich sollen weitere folgen und die Europameisterschaft positiv abgeschlossen werden.

Stine Jörgensen, ihr habt das Spiel um Platz drei erreicht. Was bedeutet das für dich?

Stine Jörgensen:
Es bedeutet sehr viel. Ich bin wirklich glücklich darüber. Wir sind weit gekommen und nun möchten wir diese Medaille erringen. Das wäre großartig.

Wenn du zurückblickst, woran habt ihr in den vergangenen Monaten am meisten gearbeitet? Was zeichnet euer Spiel aus?

Stine Jörgensen:
Das ist unsere Abwehr. Das läuft immer besser. Da haben wir eine enorme Entwicklung durchlaufen. Ich hoffe, dass wir sie im Spiel um Platz drei auch wieder auf die Platte bringen können. Das wäre äußerst wichtig. Wenn wir gut in der Deckung stehen, gewinnen wir. Wir müssen den Körperkontakt mit den Französinnen suchen! Wir müssen uns darauf konzentrieren, was wir gut können. Hoffentlich wird das ausreichen um zu gewinnen!

Wenn du eine Mitspielerin hervorheben müsstest, welche wäre das?

Stine Jörgensen:
Viele von uns haben ein gutes Turnier gespielt. Eigentlich möchte ich keine Spielerin hervorheben. Ich kann aber sagen, dass sich Mette Tranborg sehr gut präsentiert hat. Sie ist eine junge Spielerin. Es ist ihr erstes großes Turnier. Und natürlich kann man Sandra Toft hervorgeben. Sie hat viele Spiele auf einem hohen Niveau absolviert.

Unabhängig vom Ausgang des letzten Spiels, welche positiven Eindrücke nimmst du von der Europameisterschaft mit?

Stine Jörgensen:
Wir haben einen langen Weg in sehr kurzer Zeit absolviert. Es ist ein Geschenk, dass wir am Finaltag ein Spiel haben. Ich hatte im Vorfeld nicht die leiseste Hoffnung darauf. Wir haben uns individuell und als Team enorm entwickelt!