17.12.2016 16:30 Uhr - Europameisterschaft - fcb

Meike Schmelzer: "Da rücken meine drei Tore ganz weit in den Hintergrund"

Meike SchmelzerMeike Schmelzer
Quelle: sportseye.de
Über ihren ersten Treffer bei einer Europameisterschaft konnte sich Meike Schmelzer nach der Niederlage gegen Rumänien nicht wirklich freuen. "Da rücken meine drei Tore ganz weit in den Hintergrund", erklärte die Kreisläuferin des Thüringer HC nach dem Spiel um den fünften Platz in der Mixed-Zone, bevor es mit dem DHB-Team auf die Rückreise ging. Die zuvor vor allem in der Deckung eingesetzte Schmelzer verbuchte im letzten Spiel des Turniers dabei nicht nur ihre ersten Treffer, sie blieb bei ihren Treffern auch ohne Fehlwurf.

Meike, du warst heute im letzten Spiel länger im Einsatz und hast dein erstes EM-Tor erzielt ...

Meike Schmelzer:
Ich freue mich natürlich, dass das heute geklappt hat. Aber es ist traurig, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Da rücken meine drei Tore ganz weit in den Hintergrund. Mit einem Tor zu verlieren, ist immer doof. Wie ich es gestern gesagt habe: Wir wollten diesen fünften Platz holen und mit einem Erfolg im letzten Spiel die Heimreise antreten.

Warum hat es aus deiner Sicht gegen Rumänien am Ende nicht zum Sieg gereicht?

Meike Schmelzer:
Ich glaube, die Cleverness war am Ende nicht ausreichend. Da muss man einfach auch feststellen, dass wir als Mannschaft noch jung sind. Da müssen wir noch lernen. Dazu haben wir jetzt noch elf Monate Zeit.

Mit welchem Gefühl reist du aus Schweden ab?

Meike Schmelzer:
Ich glaube, wir können trotz dieser Niederlage mit einer positiven Einstellung nach Hause fahren. Aber es ist dann eben doch ein bisschen bitter, wenn man das letzte Spiel so knapp verliert. Ich hoffe, dass es Clara bald besser geht.