13.12.2016 12:09 Uhr - Europameisterschaft - fcb, red

"Das war ein großartiges Comeback" - Drei Fragen an ... Clara Woltering

Clara WolteringClara Woltering
Quelle: sportseye.de
"Ich bin wirklich glücklich, wie sich unser Team entwickelt", sagte Torhüterin Clara Woltering am gestrigen Abend. Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zeigte am Montag in der EM-Hauptrundengruppe gegen Spanien eine couragierte Leistung. Nach einem zwischenzeitlichen 7:12-Rückstand kämpften sich die "Ladies" wieder heran und rangen den Spanierinnen in einer umkämpften Schlussphase ein 20:20-Remis ab. handball-world.com sprach nach dem Spiel mit Clara Woltering.

Clara, Spanien hat beinahe das gesamte Spiel über vorne gelegen. Ist es aus deiner Sicht ein gewonnener oder ein verlorener Punkt?

Clara Woltering:
Das ist eine gute Frage. Aus meiner Sicht ist es gerecht, dass jedes Team nach diesem Spiel einen Punkt bekommen hat. Am Ende haben wir zwar die Siegchance, aber wir müssen das Spiel über 60 Minuten bewerten. Das war ein großartiges Comeback von unserer Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Wir können mit diesem Ergebnis leben.

Durch die Einwechslung von Dinah Eckerle hast du mal eine kleine Pause bekommen. Wie hast du die zweite Halbzeit von der Bank erlebt?

Clara Woltering:
Es ist wirklich wichtig, dass unsere zweite Torhüterin, die für das Spiel gegen Spanien ins Team gekommen ist, uns mit einer starken Performance beeindruckt hat. Es hat Freude bereitet, dabei zuzuschauen. Es ist wichtig, dass man einen guten Torhüter hat. Der Vorname, Clara, Dinah oder Katja, ist nicht von Bedeutung. Eine starke Deckung ist immer bedeutsam. Wenn man dann mehr Bälle hält als der gegnerische Torhüter, bedeutet das immer einen kleinen Vorteil.

Es hängt nun von den Ergebnissen der Konkurrenz ab, ob ihr das Halbfinale erreicht. Aber vom Halbfinale war ja auch nie die Rede…

Clara Woltering:
Genau. Wir schauen ausschließlich auf uns. Ich bin wirklich glücklich, wie sich unser Team entwickelt. Wir verbessern uns in jedem Spiel. Es geht die ganze Zeit in die richtige Richtung.

Lesen Sie auch:
Klasseleistung von Eckerle ermöglicht DHB-Team Remis gegen Spanien