12.12.2016 20:30 Uhr - Europameisterschaft - fcb

"Haben nie aufgehört, an uns zu glauben" - Drei Fragen an ... Julia Behnke

Julia Behnke (re.)Julia Behnke (re.)
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
Zwei Treffer erzielte Julia Behnke im heutigen Spiel gegen Spanien, in der fünften Begegnung der Europameisterschaft verbuchte die offizielle Statistik der EHF bei der Metzingerin dabei den ersten Fehlwurf. Mit ihrem Doppelschlag Mitte des zweiten Abschnitts hatte die Kreisläuferin die Aufholjagd des deutschen Teams mitgetragen, die Chance auf den Sieg konnte das DHB-Team aber nicht nutzen - ob es ein Punktgewinn oder -verlust ist, wird erst der letzte Spieltag zeigen. "Wir haben nie aufgegeben", sieht Behnke das Positive.

Julia, ihr habt gegen Spanien ein 20:20-Unentschieden erkämpft. Wie denkst du über euren Auftritt?

Julia Behnke:
Wir haben vorne deutlich zu viele einfache Chancen liegen gelassen. Wir sind da beinahe an unseren eigenen Fehlern gescheitert. Wir sind da häufig an der spanischen Torfrau kleben geblieben. Wir haben die Chancen zwar von Anfang an gut ausgespielt, aber sie dann leider oft vergeben. Dann wird es natürlich schwierig: Spanien, mit noch null Zählern, musste auch Punkte holen.

Was bedeutet dieser Punkt für euch?

Julia Behnke:
Das werden wir sehen. Wir spielen ja übermorgen noch gegen Schweden. Da wollen wir natürlich wieder zeigen, was wir können. Wir sind heute an den einfachen Dingen hängengeblieben. Daraus müssen wir lernen und das nächstes Mal bessermachen.

Was könnt ihr Positives aus diesem Spiel mitnehmen?

Julia Behnke:
Wir haben nie aufgegeben und haben dann eine aggressive Abwehr gestellt. Wir sind dann mit Tempo nach vorne gegangen und haben nie aufgehört, an uns zu glauben.