16.11.2016 12:32 Uhr - 2. Bundesliga - pfl, red

Bensheim wird DHB-Stützpunkt für weibliche Nachwuchsspielerinnen

v.l.: Heike Ahlgrimm, Julia Maidhof & Vildana Halilovic (Bensheim Auerbach), Frank Hamann (Trainer weibliche Jugend des Deutschen Handballbundes (DHB), Rolf Richter (Bürgermeister Bensheim), Greta Bucher (WJSG Bad Soden), Jule Polsz (TSG Friesenheim), Claudia Richter (Sportliche Leiterin des HLZ)v.l.: Heike Ahlgrimm, Julia Maidhof & Vildana Halilovic (Bensheim Auerbach), Frank Hamann (Trainer weibliche Jugend des Deutschen Handballbundes (DHB), Rolf Richter (Bürgermeister Bensheim), Greta Bucher (WJSG Bad Soden), Jule Polsz (TSG Friesenheim), Claudia Richter (Sportliche Leiterin des HLZ)
Quelle: HSG Bensheim/Auerbach
Einen weiteren Mosaikstein zum professionellen Umfeld das Handballsports in Bensheim können die Verantwortlichen der HSG Bensheim-Auerbach um Trainerin Heike Ahlgrimm hinzufügen. Diese Tage erhielten sie aus den Händen des DHB-Nachwuchstrainers der weiblichen Jugend, Frank Hamann, die Urkunde und dürfen sich ab sofort DHB-Stützpunkt nennen.

"In Bensheim finden wir ideale Bedingungen vor. Seit Jahrzehnten wird hier erstklassiger Handballsport geboten, die Hallensituation und die Trainingsbedingungen sind sehr gut, es gibt ein Handballinternat und natürlich eine ganze Anzahl talentierter Nachwuchsspielerinnen, denen in Bensheim eine Bühne geboten wird. Und zudem verfügen wir mit Heike Ahlgrimm über eine erstklassige Stützpunkttrainerin", gibt Frank Hamann einen Einblick über die Gründe die den Ausschlag gaben, den Stützpunkt nach Bensheim zu vergeben.

Bei der symbolischen Übergabe war auch Bensheims Bürgermeister Rolf Richter dabei. "Gemeinsam mit der SSG Bensheim, der ich hier nochmals herzlich dank sagen möchte, konnten wir Hallenzeiten freimachen, die nun für das Stützpunkttraining genutzt werden können. Eine wichtige Voraussetzung für die Umsetzung einer solchen Maßnahme", zeigte sich das Stadtoberhaupt erfreut, dass der Handballsport in der Region solch große Unterstützung erfährt.

Die Damen der HSG Bensheim-Auerbach spielen seit längerer Zeit in der 1. oder 2. Bundesliga, sind derzeit ohne Punktverlusst führender der Zweitligatabelle. Die zweite Mannschaft ist in der Landesliga angesiedelt, die Junior-Flames wurden im letzten Jahr dritte der Deutschen Meisterschaften. Zudem befindet sich in Bensheim ein Handballinternat, Schule und Sport quasi aufeinander angestimmt. Nun schließt man mit dem DHB-Stützpunkt in Bensheim den Bogen zum Nachwuchs der weiblichen Jugend.

Neben den HSG-Talenten Vildana Halilovic und Julia Maidhof, beide gehören auch dem Zweitligakader an, gehören auch Spielerinnen aus Mainz, Ketsch, Friesenheim und Bad Soden zum Trainingskader von Heike Ahlgrimm. Und die kann sich sicher sein, dass aus dem Handballleistungszentrum in Bensheim um die Leiterin Claudia Richter, auch weiterhin Nachwuchsspielerinnen die Förderung erfahren, die man benötigt um leistungsmäßig Handball spielen zu können. Die Maßnahme des DHB läuft nun für ein Jahr, dann steht eine Evaluierung an. Sollte sich der Trainingsstützpunkt etabliert haben, wird Bensheim auch darüber hinaus als Handballstandort für den Nachwuchs erhalten bleiben.