13.11.2016 15:13 Uhr - EHF-Pokal - red

Verwirrung um Spielkleidung bei EHF-Pokal-Spiel in Dänemark

Maria FiskerMaria Fisker
Quelle: Katja Boll
In der 3. Runde des EHF-Pokals musste Randers HK gegen MKS Lublin aufgrund einer Spielkleidungsordnung auf Maria Fisker und Josefine Dragenberg verzichten. Die 26-jährige Linksaußenspielerin Fisker wollte mit einem Kopfschutz auflaufen, die 19-jährige Kreisläuferin Dragenberg mit einer Kniebandage. Die EHF-Delegierten teilten Trainer Ryan Zinglersen mit, dass beide Spielerin nicht auflaufen dürfen.

Das Urteil vom EHF-Delegierten Thierry Botti zur Spielkleidungsordnung von Randers HK war ungewöhnlich. Er teilte Trainer und Mannschaft mit, dass Maria Fisker und Josefine Dragenberg nicht am EHF-Pokal-Spiel teilnehmen dürfen. Eine harte Entscheidung, vor allem weil Maria Fisker in den vergangenen Jahren mit ihrem Kopfschutz in der Champions League und für die dänische Nationalmannschaft auflief. Eine detaillierte Begründung für das Spielverbot beider Spielerinnen blieb bislang aus.

Randers HK gewann das Hinspiel in der 3. Runde des EHF-Pokals am Samstag zu Hause gegen den polnischen Vertreter aus Lublin mit 28:27. Das Rückspiel findet am 19. November statt.