09.11.2016 08:50 Uhr - 1. Bundesliga - PM HC Leipzig, red

Leipzig vor Duell gegen Dortmund: "Besser präsentieren als gegen Budapest"

Karolina Kudlacz-Gloc hat noch Probleme mit dem Rücken. Ihr Einsatz gegen Dortmund ist fraglich.Karolina Kudlacz-Gloc hat noch Probleme mit dem Rücken. Ihr Einsatz gegen Dortmund ist fraglich.
Quelle: Sebastian Brauner
Nach der deutlichen Niederlage gegen Budapest am Sonntag steht die Mannschaft des HC Leipzig am Mittwoch vor der Neuauflage des Pokalfinales 2016 gegen Borussia Dortmund, aber diesmal auswärts. Das dies alls andere als eine leichte Aufgabe darstellt, ist allen Beteiligten klar. Trainer Norman Rentsch fordert indessen eine Leistungssteigerun zum vergangen Spiel in der Champions League. Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr.

Die Dortmunderinnen verfügen nicht nur mit Clara Woltering im Tor und Anne Müller am Kreis über extraklasse Spielerinnen, sie haben einen ausgeglichenen und starken Kader, auch wenn sie in dieser Saison noch nicht an die überragenden Leistungen des Vorjahres herangekommen sind.

"Wir wollen uns morgen in Dortmund ganz klar besser präsentieren als am Sonntag gegen Budapest, als wir nicht das abgerufen haben, was möglich ist", sagte Leipzigs Trainer Norman Rentsch am Dienstag. "Individuell wie auch mannschaftlich geht da deutlich mehr, auch wenn man neidlos anerkennen muss, dass Budapest einfach die stärkere Mannschaft war. Man hat natürlich auch gesehen, das Karolina der Rücken zu schaffen macht, deswegen konnte sie auch nicht mehr spielen in Halbzeit zwei. Ob sie morgen auflaufen kann, ist noch offen. Wir werden da jedenfalls nichts riskieren, was es noch verschlimmern könnte", so Norman Rentsch weiter.

Nicht mit dabei sein können Michelle Urbicht, Franziska Mietzner und Tamara Bösch. Hinter Karolina Kudlacz steht noch ein Fragezeichen. Das Team des HCL macht sich am Mittag auf den Weg ins Ruhrgebiet und startet um 19.30 Uhr in der Sporthalle Wellinghofen gegen den BVB aus Dortmund. Das Spiel kann wie immer per Livestream unter www.sportdeutschland.tv verfolgt werden.