25.10.2016 18:51 Uhr - EHF-Pokal - PM SG BBM, red

"Wollen die Gruppenphase unbedingt erreichen": Albertsen mit Respekt vor EHF-Cup-Gegner

Martin Albertsen.Martin Albertsen.
Quelle: Marco Wolf
In der dritten Qualifikationsrunde des Europapokals kämpfen 24 Mannschaften aus 15 Ländern um den Einzug in die Gruppenphase. Die Bundesliga ist mit dem TuS Metzingen, dem VfL Oldenburg und der SG BBM Bietigheim nach wie vor vollständig im Wettbewerb vertreten.

Trainer Martin Albertsen zeigt sich zufrieden mit dem attraktiven Los: "Der ŽRK Podravka Vegeta Koprivnica ist ein Traditionsverein und auf jeden Fall ein absolutes Topteam. Podravka spielt normalerweise in der Champions League und ist somit nochmal eine Klasse höher einzustufen als die Gegner, denen wir bislang gegenüberstanden."

"Wir müssen uns daher in absoluter Topform präsentieren, um uns gegen diese hochkarätige Mannschaft durchsetzen zu können. Wir wollen die Gruppenphase unbedingt erreichen und werden dafür alles geben. Wir freuen uns sehr auf die Herausforderung, auf die Reise nach Kroatien und natürlich auf das Rückspiel vor unserem heimischen Publikum", so Albertsen weiter.

Drei Teilnehmer hat auch Ungarn noch im Rennen. Dänemark kann sogar noch vier teilnehmende Mannschaften vorweisen. Auch die Ligen in Frankreich und Russland stellen jeweils mehr als ein Team. Die Sieger der dritten Runde qualifizieren sich für die erstmals ausgetragene Gruppenphase. Dort ergänzen die Gruppenletzten aus der EHF Champions League das Teilnehmerfeld.

Die SG BBM Bietigheim trifft in der dritten Qualifikationsrunde auf das kroatische Topteam ŽRK Podravka Vegeta Koprivnica. Der kroatische Spitzenverein hat zum ersten Mal seit 2005 die Gruppenphase der Königinnenklasse verpasst. Das Hinspiel gegen den 15-maligen kroatischen Meister, 14-maligen kroatischen Pokalsieger sowie Champions-League-Sieger von 1996 findet am 12. oder 13. November 2016 in Kroatien statt. Das Rückspiel folgt dann eine Woche später auf heimischem Boden.