29.09.2016 14:05 Uhr - 1. Bundesliga - jun

Bietigheim demontiert die Vipers und stellt neuen Liga-Rekord auf

Rekord für die SG BBM Bietigheim: Das Team von Martin Albertsen fuhr mit dem 49:17 gegen die Bad Wildungen Vipers den höchsten Auswärtssieg in der Bundesligageschichte ein. „Ich bin wahnsinnig stolz und der Sieg war auch in der Höhe verdient“, freute sich Albertsen auf der Vereinswebsite. „Die SG BBM hat mit dem Ergebnis Geschichte geschrieben.“

Bietigheim konnte über den höchsten Auswärtssieg der Bundesligageschichte jubeln (Archivbild)Bietigheim konnte über den höchsten Auswärtssieg der Bundesligageschichte jubeln (Archivbild)
Quelle: Peer Weiß-Fudisch
Bietigheim erwischte bereits einen gelungenen Start und lag nach einem Doppelschlag von Angela Malestein mit 5:1 (6.) in Front. Über 15:6 (20.) schraubten die Gäste das Ergebnis bis zur Pause auf 22:7 in die Höhe. Beim 30:10 (38.) durch Mille Hundahl betrug der Vorsprung erstmals 20 Tore, am Ende siegte die SG BBM mit einer Differenz von 32 Treffern. Der zuvor höchste Auswärtssieg war auf das Jahr 1991 datiert, als TuS Walle Bremen mit 39:8 gegen SV Chemie Guben sicherte.

Erfolgreichste Werferin der Gäste war Fernanda Da Silva mit acht Toren. Antje Lauenroth, Susann Müller und Angela Malestein waren je sechsmal erfolgreich. Für die Vipers erzielte Anouk Nieuwenweg vier Treffer. „Die Mädels haben das unglaublich gut gemacht und bis zum Ende Vollgas gegeben“, bilanzierte Albertsen zufrieden. „Taktisch und technisch war das wahrscheinlich die beste Leistung, die ich in meinen zweieinhalb Jahren in Bietigheim von dieser Mannschaft gesehen habe.“

Während Albertsen zu Superlativen griff, war Tessa Bremmer fassungslos. "Ich habe auf der Bank nur gedacht, bitte lasst das Spiel jetzt enden", erklärte die Vipers-Trainerin in der Waldeckischen Landeszeitung. "Man kann gegen Bietigheim verlieren, aber nicht auf diese Art und Weise. Das waren nur 20 Prozent Einstellung und nur 20 Prozent Leistung. Wie wir gespielt haben, war einfach nur peinlich."