11.08.2016 07:43 Uhr - Olympische Spiele - chs

THC-Neuzugang Houette in Torlaune

Manon HouetteManon Houette
Quelle: FFHandball /S.PILLAUD
Frankreichs Frauenteam hat Kurs in Richtung Viertelfinale gesetzt. Mit dem deutlichen 27:11 (15:4) über Argentinien wurde der zweite Sieg eingefahren, am nächsten Spieltag gegen Korea reicht bereits ein Remis für das Erreichen der KO-Runde. Die in der kommenden Spielzeit für den Thüringer HC auflaufende Manon Houette war mit acht Toren beste Torjägerin der Equipe Tricolore, sechs Treffer erzielte Laurisa Landre. Die meisten Tore für die Südamerikanerinnen konnte Kreisläuferin Rocio Campigli erzielen.

Die Partie war von Beginn an einseitig geprägt, lediglich beim 1:1 von Linkshänderin Luciana Mendoza (4.) war man zuletzt auf Augenhöhe. Dann legten die Französinnen los, Landre hatte bis zum 5:2 (14.) alle französischen Treffer erzielt.

Argentinien konnte das Tempo der Französinnen nicht mitgehen, auch Manon Houette erzielte ihren ersten Treffer zum 9:3 (19.) nach Vorlage von Pineau im Gegenstoß, die Südamerikanerinnen hatten zuvor in zweifacher Unterzahl agierend zum ersten Mal die Torhüterin zu Gunsten einer zusätzlichen Feldspielerin herausgenommen.

Schon vor dem Halbzeitpfiff wurde es zweistellig, am Ende wurden beim 15:4 die Seiten gewechselt. Auch in Halbzeit zwei nahmen die Europäerinnen nicht den Fuß vom Gas, das 21:5 (40.) von Estelle Nze-Minko sorgte dann für für einen Torhüterwechsel.

Und auch Frankreich schonte merklich die Kräfte mit Blick auf den weiteren Turnierverlauf, Kreisläuferin Campigli legte einmal auf Iacoi ab und traf zweimal selbst zum 22:8 (44.), näher kamen "La Garra" an diesem Abend nicht mehr. Frankreich brachte den Sieg ins Ziel und liegt damit punktgleich mit dem letzten Vorrundengegner Schweden (je 4:2).