23.05.2016 10:46 Uhr - Jugend/Juniorinnen - Markus Hausdorf

HSG Blomberg-Lippe gewinnt Deutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend

Die HSG Blomberg-Lippe ist Deutscher B-Jugend-Meister 2016Die HSG Blomberg-Lippe ist Deutscher B-Jugend-Meister 2016
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Die HSG Blomberg-Lippe hat am Sonntagnachmittag die Deutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend beim Final Four in Mainz gewonnen. Im Finale besiegten die Ostwestfalen den HC Leipzig mit 32:21 (17:13). Platz 3 sicherte sich Gastgeber JSG Mainz 05/Budenheim durch einen 27:24 (13:6)-Erfolg gegen die SV Henstedt-Ulzburg.

„Wir haben uns die Deutsche Meisterschaft einfach verdient, haben eine tolle Saison gespielt und waren die Mannschaft, die am meisten Wille und am meisten Herz hatte“, sagte Blombergs Nele Franz nach dem Gewinn des Titels. Das Endspiel war bis zur 12. Minute (8:8) ausgeglichen. Durch einen von Munia Smits verwandelten Siebenmeter und Treffer von Nele Franz und Patricia Lazarevic setzte sich die HSG bis auf 11:8 (15. Minute) ab. Bis zur Halbzeitpause konnten die Ostwestfalen den Vorsprung sogar auf vier Treffer (17:13) ausbauen. Unmittelbar nach der Pause suchte Blomberg die Entscheidung, setzte sich innerhalb der ersten sechs Minuten bis auf 21:14 ab. Zwischen der 32. und 39. Minute gelang dem Team von Coach Björn Piontek ein 9:0-Lauf, die HSG führte mit 30:15. Am Ende gewann Blomberg mit 32:21. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichtergespannes Julian Köppl und Denis Regner kannte der Jubel auf Seiten der HSG Blomberg-Lippe keine Grenzen mehr. Vor 350 Zuschauern in der Waldsporthalle Budenheim feierte das siegreiche Team den Gewinn der Deutschen Meisterschaft ausgelassen.

„Am Anfang war es ein Spiel auf Augenhöhe, in der sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Doch danach haben wir dann einen Gang höher geschaltet und vor allem durch unsere 1. und 2. Welle viele Tore erzielen können“, sagte Nele Franz später. „Leipzig kam mit unserer 3:2:1-Deckung nicht zu recht. Die Lücken in der Leipziger Deckung konnten wir sehr gut nutzen. Trotzdem hielt der HCL auch nach der Pause nochmal gut dagegen, doch durch Ballverluste kamen wir zu einfachen Toren und hatten so das Spiel im gesamten Verlauf unter Kontrolle.“

Zur besten Spielerin des Turniers wurde Blombergs Patricia Lazarevic ausgezeichnet. Erfolgreichste Schützin an den beiden Tagen war HSG-Spielerin Munia Smits, die insgesamt 25 Treffer, davon sieben per Siebenmeter, erzielte.