06.01.2007 18:18 Uhr - EHF-Pokal - PM Bayer Leverkusen

Leverkusen vor dem Achtelfinal-Einzug - 39:20-Sieg in Nottwil

Die Frauen von Bayer Leverkusen stehen vor dem Einzug in das Achtelfinale des EHF-Pokals. Im Hinspiel der dritten Runde kam das Team von Trainerin Renate Wolf am Samstag in der Schweiz zu einem 39:20 (21:13)-Erfolg gegen Spono Nottwil. Vor 820 Zuschauern traten die Leverkusenerinnen überlegenen auf und schafften sich eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am 13. Januar in Leverkusen (18 Uhr).

Gesine Paulus erzielte sechs TrefferGesine Paulus erzielte sechs Treffer
Quelle: Christopher Monz
Das war dann doch eine mehr als deutliche Angelegenheit: Mit 39:20 (21:13) setzten sich die Bundesliga-Handballfrauen von Bayer 04 Leverkusen im Drittrunden-Hinspiel des EHF-Cup beim Schweizer Meister Spono Nottwil durch, womit der Einzug ins Achtelfinale beim Rückspiel am kommenden Samstag nur noch Formsache sein dürfte. Selbst Bayers sonst in Sachen Prognosen meist zurückhaltende Trainerin Renate Wolf hegt daran keine großen Zweifel mehr: "Das werden wir nicht mehr aus der Hand geben, zumal wir ja nun in eigener Halle vor unseren Fans spielen werden."

Es war ein netter Betriebsausflug der "Werks-Elfen" an den Sempachersee mit sportlicher Einlage, viel mehr nicht. Nottwil hatte erwartungsgemäß von Anfang an nicht den Hauch einer Chance, obwohl Leverkusens Rückraum Mitte, Heike Ahlgrimm, wegen anstehender Prüfungen frei bekommen hatte und in Leverkusen weilte. Dem Druck der Gäste hatten die Schweizerinnen vor 820 Zuschauern überhaupt nichts entgegen zu setzen. Schon nach knapp zehn Minuten war Bayer mit 7:1 davon gezogen. "Wir wollten vom Anpfiff an keine Zweifel aufkommen lassen, dass wir dort deutlich gewinnen wollten. Wir sind fast über die gesamte Spielzeit richtig Vollgas gegangen", meinte die zufriedene Renate Wolf.

Dabei konnte sie sich den Luxus leisten, ihre Nationalspielerinnen im Feld weitestgehend zu schonen. Das wiederum hatte den Effekt, dass sich Akteurinnen wie Gesine Paulus in den Mittelpunkt spielten. Gemeinsam mit Denisa Glankovicova war Paulus, die gerade erst eine Oberschenkelverletzung auskuriert hatte, beste Schützin (beide trafen jeweils sechs Mal). "Gesine hat wirklich gut gespielt. Ich hoffe, dass dies bei ihr der Startschuss zu mehr war", so Wolf, die weiterhin eine grandiose Leistung von Torhüterin Clara Woltering im ersten Durchgang bestaunte. Woltering wurde daraufhin zur besten Spielerin der Partie gewählt.

Für ein paar Momente gerieten die sportlichen Belange dieser Reise für Renate Wolf jedoch in den Hintergrund: "Wir haben hier in einer Krankenhaussporthalle gespielt, die ganz speziell für die Therapie von Schwerstgehbehinderten ausgerichtet ist. Ich bin jetzt noch sehr beeindruckt von der Atmosphäre und hatte immer ein beklemmendes Gefühl, wenn ich durch die Räumlichkeiten gegangen bin. Ich habe richtig Dankbarkeit verspürt, dass es mir besser geht." Die zweite Partie wird am Samstag (18 Uhr) in der Haberland-Halle ausgetragen.

Spono Nottwil - Bayer Leverkusen 20 : 39 (13:21)

Nottwil:
Kottmann 6, Furrer 3, Dinkel 3, Estermann 3, Häflinger 2, Andrea Willimann 1, Nicole Willimann 1, Steffen 1

Bayer Leverkusen:
Woltering, Englert
Paulus (6), Fillgert (3), Krüger (2), Müller (4), Loerper (1), Seiffert (5), Glankovicova (6), Krause (4), Bohrmann (2), Neukamp (3), Byl (3)

Zuschauer: 820
Strafminuten: - / 4