11.05.2016 09:07 Uhr - 1. Bundesliga - PM TuS, red

Metzingen im Endspurt mit Personalsorgen - Knie-OP bei Szücs

Anna Loerper fehlt Metzingen Anna Loerper fehlt Metzingen
Quelle: Marco Schultz
Am heutigen Mittwoch gastieren die Spreefüxxe aus Berlin in der Tübinger Paul Horn-Arena. "Nach den beiden Niederlagen gegen Thüringen und Bietigheim muss die TuS Metzingen aus den letzen Spielen vier Punkte einfahren, um sich direkt für den europäischen Wettbewerb im kommenden Jahr zu qualifizieren", blickt der Gastgeber auf die Partie voraus.

Aktuell stehen die TusSies auf dem vierten Tabellenplatz, können sich aber mit zwei Siegen den dritten Rang sichern. Die erste Hürde gilt es am Mittwoch zu überspringen. Mit den Spreefüxxen aus Berlin kommt ein bereits feststehender Absteiger in 3. Liga nach Tübingen, der sich aber sportlich zuletzt stetes gut verkauft habt und auch den TusSies so lange wie möglich Paroli bieten möchte. Das Team aus Hauptstand hat für die kommende Spielzeit keine Lizenz beantragt und wird sich aus den Bundesligen dieses Landes zurückziehen.

Die TuS Metzingen hat vor der spielfreien Zeit noch zwei Pflichtaufgaben zu erledigen, um das Ziel EHF-Cup sicher zu erreichen - was nach der Verletzung von Anna Loerper nicht leichter wird. Die Spielmacherin zog sich im Spiel gegen Dunaujvaros eine Muskelverletzung in der Wade zu und wird aller Voraussicht in dieser Spielzeit nicht mehr für die Pink Ladies auflaufen. Neben Loerper stehen auch Jasmina Jankovic, Julia Behnke und Silvia Szücs dem Trainerteam nicht zur Verfügung. Die Letztgenannte zog sich eine schwere Knieverletzung zu und wird am morgigen Dienstag am Kreuzband operiert. Somit wird Silvia Szücs mindestens sechs Monate ausfallen.

„Wir wollen mit zwei Siegen diese Saison beschließen. Was wir in den letzten Wochen erreicht und erlebt haben war sensationell. Jetzt gilt es nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um gegen Berlin und Bad Wildungen zu gewinnen“, so Ferenc Rott.