08.04.2016 15:00 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, red

Thüringer HC bestätigt Abgang von Svenja Huber

Svenja HuberSvenja Huber
Quelle: Marco Schultz
Svenja Huber verlässt nach der Saison den deutschen Serienmeister Thüringer HC und schließt sich dem Bundesliga-Kontrahenten BVB Borussia Dortmund an. Das gaben die Dortmunder nach der 22:30-Heimniederlage gegen den Thüringer HC bekannt und bestätigte nun auch der amtierende Meister und Spitzenreiter.

In der Partie in Dortmund war Huber mit neun Treffern erfolgreichste Werferin des THC, unter anderem sorgte sie mit einem Hattrick Mitte des zweiten Abschnitts für die entscheidende Weichenstellung. "Es schwingt große Wehmut mit. Gleichzeitig freue ich mich auf die Zeit in Dortmund. Meine ganze Konzentration gilt bis Saisonende aber noch dem THC. Wir haben in der Spielzeit noch viel vor", sagte Huber.

THC-Cheftrainer Herbert Müller bedauerte den Verlust der Stammspielerin, die er gern gehalten hätte. "Wir waren sehr früh in Svenjas Pläne eingeweiht. Sie wollte wieder zurück Richtung Heimat", zeigte er Verständnis für Hubers Entscheidung. Die Außen, die im November aus dem Nationalteam zurückgetreten war, ist derzeit die drittbeste Schützin der Liga.

Die 30 Jahre alte Rechtsaußen ist die dritte Spielerin, die den Titelträger der vergangenen fünf Jahre nach der Saison verlässt. Zuvor hatten bereits die niederländische Nationalspielerin Danick Snelder nach sechs Jahren im Verein und Marieke Blase ihren Abschied bekanntgegeben. Von der Französin Audrey Deroin hatte sich der THC Anfang dieser Woche getrennt.