04.04.2016 19:25 Uhr - Jugend/Juniorinnen - Markus Hausdorf

TSV Bayer Leverkusen freut sich auf Final Four in der heimischen Smidt-Arena

Anna Spielvogel freut sich auf das Final Four in der heimischen Smidt-ArenaAnna Spielvogel freut sich auf das Final Four in der heimischen Smidt-Arena
Quelle: Marianne Müller


Für Kerstin Reckenthäler und ihre Juniorelfen ist es eine Ehre das Final Four in Leverkusen auszutragenFür Kerstin Reckenthäler und ihre Juniorelfen ist es eine Ehre das Final Four in Leverkusen auszutragen
Quelle:
Der TSV Bayer Leverkusen wurde dreimal in Folge Deutscher A-Jugend-Meister und kann in diesem Jahr vor heimischem Publikum um den Titel spielen. Am 28. und 29. Mai wird das Final Four erstmals in der Leverkusener Smidt-Arena ausgetragen. Der Deutsche Handballbund (DHB) hat der Bewerbung des TSV Bayer Leverkusen den Zuschlag erteilt.

„Ich finde es mega cool, weil wir somit den Heimvorteil haben“, freut sich TSV-Kapitänin Anna Spielvogel. „Für mich persönlich wird es ein toller Abschluss meiner Jugendzeit werden. Die vierte und gleichzeitig letzte Teilnahme am Final Four darf ich vor heimischer Kulisse in der Smidt-Arena miterleben.“ Anna Spielvogel feierte bislang drei Deutsche A-Jugend-Meisterschaften mit dem TSV Bayer Leverkusen zwischen 2013 und 2015.

Neben Gastgeber TSV Bayer Leverkusen haben sich bislang der Buxtehuder SV sowie die HSG Bensheim/Auerbach für die Endrunde um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft qualifiziert. Das vierte Ticket wird am 17. April im Viertelfinalrückspiel zwischen dem TSV Birkenau und dem VfL Bad Schwartau vergeben. Das Hinspiel hatten die Norddeutschen mit 29:28 für sich entschieden.

„Für uns ist das natürlich eine große Ehre vor heimischem Publikum das Final Four spielen zu dürfen. Als wir das heute erfahren haben, war die Freude bei den Mädels direkt sehr groß. Für einige geht die Jugendzeit in der eigenen Halle zu Ende, was den Mädels viel bedeutet und zusätzlich motiviert. Außerdem zeigt es, dass wir hier optimale Bedingungen haben und die Resonanz bzw der Zuschauerzuspruch aus dem Viertelfinale haben das auch demonstriert. Hier haben alle Beteiligten sehr gute Arbeit geleistet“, sagte Kerstin Reckenthäler am Montag. „Für mich persönlich ist es ein super Gefühl wieder im Final Four zu stehen. Die Erinnerungen an 2013 und 2014 sind immer noch sehr präsent und ich freue mich einfach nur, dass es bald wieder so weit ist und wir erneut um den Titel kämpfen dürfen.“

Auch Leverkusens Geschäftsführerin Renate Wolf freut sich darüber, dass der TSV Bayer Leverkusen den Zuschlag erhalten hat. "Wir freuen uns sehr und sehen dem Ereignis mit großer Vorfreude entgegen. Das Final Four bedeutet für die teilnehmenden Mannschaften ein Highlight in der Karriere. Wir werden alles daransetzen, dass diese Veranstaltung für alle Beteiligten zu einem bleibenden Erlebnis wird!"

Das Final Four um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft findet eine Woche vor der Endrunde der weibliche A-Jugend statt. Am 21. und 22. Mai ist die FSG Mainz 05/Budenheim Ausrichter.