18.03.2016 08:21 Uhr - 1. Bundesliga - BBM, red

Bietigheim bindet Vizeweltmeisterin

Angela MalesteinAngela Malestein
Quelle: Marco Schultz
Die SG BBM Bietigheim und die niederländische Nationalspielerin Angela Malestein gehen auch im nächsten Jahr einen gemeinsamen Weg. Die 23-Jährige verlängerte ihren Vertrag und bleibt so als wichtiger Bestandteil im Team der SG BBM-Frauen erhalten. Angela Malestein spielt bereits seit 2014 für Bietigheim und kam davor von Ligakonkurrent HSG Blomberg-Lippe.

Mit verschiedenen Mannschaften in den Niederlanden sammelte sie internationale Erfahrung in der Champions-League, im EHF-Pokal sowie im Europapokal der Pokalsieger. Mit der niederländischen Nationalmannschaft, die erst im Finale von Norwegen gestoppt werden konnte, spielte sie eine herausragende WM im Dezember 2015 in Dänemark und holte Silber.

SG BBM-Trainer Martin Albertsen schätzt an Angela Malestein vor allem ihre starke Entwicklung: „Sie ist bei ihren Wurftechniken noch variabler geworden und hat in der Abwehr ordentlich an Power zugelegt. Für unser Angriffsspiel bringt sie wichtige Möglichkeiten mit und ist auch nach dem Einlaufen über die Mitte sehr gefährlich.“ Albertsen ist der Überzeugung, dass Angela Malestein perfekt zum Konzept von Bietigheim passt. Insbesondere schätzt er an ihr, dass sie ein ehrlicher Mensch ist und geradeheraus sagt, was sie denkt. Diese Einstellung passe in die Kultur der SG BBM-Frauen. „Als Trainer mag ich, dass Angela Malestein nie Probleme sieht, sondern immer nur Herausforderungen. Es macht wirklich Spaß, mit solchen Spielerinnen zu arbeiten.“

„Ich fühle mich in Bietigheim sehr wohl“, sagt Angela Malestein. „Mir gefällt die Art und Weise, wie Martin uns trainiert, sehr gut!“ Auch sie glaubt, dass sie bei der SG BBM eine gute Entwicklung durchlaufen hat, was sie unter anderem bei der WM in Dänemark unter Beweis stellen konnte, indem sie Vizeweltmeisterin wurde. „Ich glaube an mich und die SG BBM und will den nächsten Schritt nach vorne machen, um die nächsten Ziele zu erreichen“, sagt Angela Malestein abschließend.