04.03.2016 18:38 Uhr - 2. Bundesliga - PM Mainz

"Coolness und Nervenstärke" - Antonia Grössl bleibt ein "Meenzer Dynamite"

Antonia GrösslAntonia Grössl
Quelle: Mainz 05
Die „Meenzer Dynamites“ können auch in der nächsten Saison auf Antonia „Toni“ Grössl setzen. Manager Karl-Heinz Elsäßer und die Allrounderin unterzeichneten den Vertrag auf der Geschäftsstelle des 1. FSV Mainz 05 und dann ging es für Antonia Grössl auch schon wieder ab ins Training.

"Toni schafft in starker Manier den Spagat zwischen Entfernung, Schule und Sport und passt menschlich einfach toll in unser Team. Sie hat mit Geduld darauf gewartet, bis sie als junge Spielerin ihre Chance bekommt, und hat sich so immer mehr Einsatzzeiten erarbeitet“, beschreibt Elsäßer das Handball- Talent, das in der vergangenen Saison von der TSG Ketsch nach Mainz wechselte.

Antonia Grössl musste nicht lange überlegen, „die Mannschaft und das gesamte Umfeld haben mir die Entscheidung sehr leicht gemacht. Ich denke mit Thomas als Trainer kann ich in Zukunft noch viel lernen. Und dabei mit dem Team natürlich, wie auch für mich persönlich, das Beste rausholen. Ich denke wir haben nächstes Jahr wieder viel Potenzial.“

Die angehende Abiturientin, die zu den Jüngsten im Team zählt, beschreibt auf die Frage nach ihren Stärken: „Obwohl ich eine der Jüngsten im Team bin, habe ich schon eine gewisse "Coolness" und kann auch in Drucksituationen gut die Nerven bewahren. Damit ich noch variabler werden kann, muss ich im Training noch ein bisschen fleißiger werden. Da hatte ich in der Vergangenheit ab und an eine etwas bequeme Einstellung. Das ist ein Ziel für mich in der neuen Runde, und mein Ehrgeiz wird mir sicher dabei helfen.“

Trainer Thomas Zeitz zu Antonia Grössl: "Ich freue mich sehr, dass Toni sich für uns entschieden hat. Sie ist ein großes Talent und mit richtig Potential, nicht nur auf der aktuell für sie vorgesehenen Linksaußen Position, sondern auch im Zentrum auf Rückraum Mitte. Hier ist sie durchaus für die Zukunft eine Alternative! Sie hat Spielverständnis und eine super Technik, außerdem schätze ich Ihre Leichtigkeit und Lockerheit, auch wenn wir das", wie er schmunzelnd beschreibt, "im Training das eine oder andere mal noch ein wenig in mehr Fleiß umwandeln können :-). Alles in allem passt Toni aber prima in das Konzept und wird uns Allen glaube ich noch ganz viel Freude machen. Ich erwarte mir sehr viel von ihr und Ihrem handballerischen und menschlichen Potential. In der kommenden Saison traue ich ihr den nächsten Schritt dazu absolut zu!"