20.01.2016 21:27 Uhr - 1. Bundesliga - dsc

17-fache Loerper: Metzingen gewinnt Württemberg-Derby gegen Bietigheim

Anna Loerper erzielte siebzehn TrefferAnna Loerper erzielte siebzehn Treffer
Quelle: Marco Schultz
Die 902 Zuschauer in Metzingen sahen ein packendes Württemberg-Derby, in dem Anna Loerper zur überragenden Spielerin wurde. Die Nationalspielerin verbuchte am Ende beeidnruckende siebzehn Treffer auf der Habenseite, neun davon von der Siebenmeterlinie. Auf ihr Konto ging auch das vorentscheidende 29:28, auf das Bernadett Temes den 30:28-Endstand folgen ließ. Metzingen verbesserte sich damit auf den dritten Tabellenplatz, Bietigheim - das in Maura Visser und Angela Malestein seine besten Werferinnen hatte - liegt als Tabellenfünfter allerdings nur einen Punkt hinter dem Konkurrenten zurück.

Was Zuschauer und Spielerinnen bei diesem Derby erwartete, wurde gleich in der ersten Minute deutlich: Bietigheims Susann Müller kassierte bereits nach 37 Sekunden bereits die erste Zeitstrafe in der hart geführten, aber fairen Begegnung. Auf das Foul folgte der erste Treffer, per Strafwurf warf Anna Loerper die Gastgeberinnen in Vorlage. Allerdings ließ der Ausgleichstreffer von Angela Malestein nicht lange auf sich warten. Metzingen legte zunächst weiter vor, bis in die zehnte Minute: Nach dem Ausgleich durch Susann Müller zum 4:4 gelang Maura Visser die erste Gästeführung.

Metzingen holte sich die Führung umgehend zurück, doch in der zwanzigsten Minute brachte ein Doppelschlag von Martine Smeets wieder die Gäste in Front. Diese konnten sich nach Treffern von Nina Wörz und Maura Visser sogar auf zwei Tore absetzen, doch ein Doppelschlag von Anna Loerper sorgte umgehend für den Ausgleich. Loerper war von der Bietigheimer Deckung einfach nicht zu kontrollieren, sie erzielte acht Treffer aus dem Feld, glänzte immer wieder mit sehenswerten Anspielen auf besser postierte Mitspielerinnen und verwandelte zudem neun von elf Strafwürfen - alleine die siebzehn Tore machten sie zur Akteurin des Spiels.

Auf Loerpers Konto ging auch die neuerliche Metzinger Führung, auf die Kelly Vollebregt wenig später den 17:15-Pausenstand folgen ließ. Susann Müller hatte mit der Sirene ihre zweite Zeitstrafe kassiert, doch trotz der Unterzahl konnte Maura Visser den Anschlusstreffer setzen. Loerper baute den Abstand beim 19:16 kurzzeitig auf drei Tore aus, doch Bietigheim stellte beim 20:19 den Anschluss wieder her. Allerdings schien ein lupenreiner Hattrick, Anna Loerper traf dreimal in Serie von der Strafwurflinie, die Weichen zu Gunsten der Gastgeberinnen zu stellen. Bietigheim nahm die Auszeit, doch Nicole Dinkel ließ das 24:19 folgen.

Die Umstellungen bei Bietigheim sollten sich allerdings mit etwas Verzögerung positiv auswirken. Die Deckung stand nun besser und über 24:21 schmolz der Metzinger Vorsprung beim 26:24 auf zwei Tore. In dieser Phase kassierte Anna Loerper eine Strafzeit, doch nun traf Maren Weigel für die Gastgeberinnen. Bietigheim zeigte sich aber unbeeindruckt: Malestein, Baudouin und Anastacio sorgten mit einer Dreier-Serie beim 27:27 für den Ausgleich und Malestein warf die Gäste fünf MInuten vor dem Ende in Front. Doch Loerper war auch in den letzten Minuten die bestimmende Akteurin: Sie verwandelte zwei Siebenmeter zur neuerlichen Metzinger Führung und während Bietigheim in den letzten fünf Minuten kein Treffer mehr gelang, besiegelte Bernadett Temes mit dem 30:28 den Erfolg der Gastgeberinnen.