05.01.2016 14:10 Uhr - DHB-Pokal - PM Neckarsulm

Neckarsulm reist als Außenseiter zum DHB-Pokal-Viertelfinale

Emir HadzimuhamedovicEmir Hadzimuhamedovic
Quelle: NSU
Erstmals in dieser Saison reisen die Neckarsulmer Bundesliga-Frauen als Außenseiter zu einem Pflichtspiel. Am Mittwochabend um 19:30 Uhr steigen die Unionerinnen nach einer knapp zweiwöchigen Pause wieder in den Spielbetrieb ein und treffen im DHB-Pokal-Viertelfinale auf den Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe. Erstmals steht die Sport-Union im Viertelfinale und wird daher die einmalige Chance auf das Final Four nicht kampflos abgeben.

Blomberg-Lippe spielt schon lange in der 1. Bundesliga, stand bereits viermal im DHB-Pokal Final Four und belegt derzeit den 10. Platz im engen Mittelfeld der Bundesliga. Vor allem durch die aktive Jugendarbeit brachte die Mannschaft aus der Nelkenstadt immer wieder hochkarätige Talente hervor. Mit Franziska Müller hat die HSG Blomberg-Lippe außerdem eine aktuelle deutsche Nationalspielerin im Kader, die auf Linksaußen für zahlreiche Tore sorgt.

Nach der WM-Pause sind die Blombergerinnen furios gestartet und konnte mit dem 32:29-Sieg beim Buxtehuder SV ein Ausrufezeichen setzen. Auch gegen den Tabellenzweiten HC Leipzig zeigte die Mannschaft von Trainer Andre Fuhr eine starke Leistung und musste sich zuhause nur knapp mit 31:34 geschlagen geben.

Eine besonders starke Saison zeigt die 20-jährige Gordana Mitrovic auf der linken Rückraum-Position, die mit 63 Toren die interne Torschützenliste anführt und damit auch in der Liga die fünftbeste Scorerin ist. Im Ligavergleich konnte die HSG in der bisherigen Saison vor allem durch eine starke Offensive glänzen. Mit 297 Treffern gehört Blomberg zu den treffsichersten Mannschaften, weshalb auch Franziska Müller, Gisa Klaunig und Katarina Pavlovic mit 46 bzw. 45 Treffern zu den Top 30-Torschützinnen zählen.

Die Sport-Union reist also als Außenseiter in das rund 400 km entfernte Blomberg und fühlt sich in dieser Rolle wohl. "Der Druck liegt sicher nicht bei uns, wir können eigentlich nur verdammt viel gewinnen, diese ungewohnte Rolle genießen wir. Wir hatten schon viele Höhepunkte, aber das ist sicher einer der größten und als Jahresauftakt ein tolles Geschenk. Wir werden alles in die Waagschale werfen", sagte NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic im Gespräch mit der Heilbronner Stimme.

Nach der wohlverdienten Pause ist die Sport-Union am vergangenen Samstag wieder in das Training eingestiegen und kann das erste Spiel des neuen Jahres ohne Druck angehen. "Die sind zwar Favorit, aber auch verwundbar. Wir müssen unsere Leistung abrufen, 60 Minuten hundert Prozent geben, dann müssen wir uns sicher auch in Blomberg nicht verstecken", so Hadzimuhamedovic weiter.

Besonders gute Erinnerungen an die Sporthalle Ulmenallee in Blomberg dürften vor allem Isabel Tissekker, Svenja Kaufmann sowie zahlreiche Fans der Sport-Union haben: 2011 wurde die weibliche B-Jugend dort erstmals deutscher Meister und sorgte so für einen historischen Erfolg.