08.12.2006 23:24 Uhr - 3. Liga - Matthias Kornes, Christopher Monz und SG Kleenheim

Jenny König tödlich verunglückt

Jenny KönigJenny König
Quelle: tvm
Trauer und Entsetzen bei der SG Kleenheim, der mittelhessischen Handballregion und in ganz Handballdeutschland. Die Kleenheimer Spielmacherin Jenny König wurde am gestrigen Freitag auf dem Weg zur Arbeit vor dem eigenen Elternhaus in Obermörlen von einem Auto erfasst und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die 22-jährige und 166cm kleine Spielmacherin stammt aus der Jugend ihres Heimatortes, wechselte dann aber in den Jugendbereich des TV Lützellinden, mit dem sie 2003 die Südwestdeutsche Meisterschaft gewann. Anschließend wechselte König in die Bundesliga zum TV Mainzlar, wo das Erreichen der DHB-Pokalendrunde in Riesa im Jahre 2004 zu ihren größten sportlichen Erfolgen gehörte.

Zuletzt spielte die gelernte Steuerfachgehilfin in der Regionalliga Südwest beim Aufstiegskandidaten SG Kleenheim. Völlig außer sich war ihr Trainer Lazar Constantin Cojocar als ihn die Nachricht erreichte. "Ich habe immer gehofft, das jemand anruft und sagt, dass es nicht wahr ist", schluchzte Cojocar, für den Jenny König "die beste Mitte-Spielerin der Regionalliga" war. "Ich weiß gar nicht, was ich bislang heute gemacht habe, das ist so grausam, die ganze Sache hat mich niedergemacht“, so der Trainer weiter.

Der Verein hat in Rücksprache mit dem Südwetdeutschen Verband und den jeweiligne Gegners sowohl das Punktspiel der Frauen in der Regionalliga Südwest am Sonntag gegen den TV Dudenhofen sowie das Spiel der Oberliga-Männer an diesem Wochenende abgesagt.