21.12.2015 15:32 Uhr - 1. Bundesliga - PM HCL, red

Karolina Kudlacz-Gloc: "Nicht damit gerechnet, dass wir am Ende so weit kommen"

Karolina Kudlacz-Gloc im NationaltrikotKarolina Kudlacz-Gloc im Nationaltrikot
Quelle: sportseye.de
HCL-Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc hat die Weltmeisterschaft mit der polnischen Nationalmannschaft auf dem starken vierten Platz abgeschlossen. Nach der 25:30-Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Vizeweltmeister Niederlande am Freitag gab es gestern auch in Partie um Platz 3 eine 22:31 (8:15) Niederlage gegen Rumänien um WM-Torschützenkönigin Cristina Neagu, die in Diensten von Champions League Sieger Buducnost Podgorica steht.

Karolina Kudlacz-Gloc präsentierte sich bei den Welttitelkämpfen in überragender Form und führte ihr Team mit 52 Toren als Kopf der Mannschaft durch das Turnier. "Nach den Verletzungssorgen im Vorfeld des Turniers hätten wir nicht damit gerechnet, dass wir am Ende so weit kommen. Mit dem vierten Platz haben wir uns einen Platz in einem Qualifikations-Turnier für Olympia gesichert und damit eine riesige Möglichkeit im Sommer nach Rio zu fliegen. Ich bin im Moment nur wahsinnig erschöpft und einfach platt", blickt Kudlacz-Gloc stolz auf das Turnier zurück.

Aufgrund der Verletzung mehrerer Leistungsträger musste ein Großteil der polnischen Spielerinnen in den Partien durchspielen, was sich am Ende des kräftezehrenden Turniers widerspiegelte. Nun hat Karolina Kudlacz-Gloc, ebenso wie die restlichen HCL-Spielerinnen, über die Weihnachtsfeiertage ein individuelles Trainingsprogramm, ehe am 27.12. die Vorbereitung auf den spielintensiven Januar mit neun Partien in 30 Tagen beginnt. Zum letzten Heimspiel des Jahres 2015 empfängt der HCL am 30.12. Aufsteiger Rosengarten/Buchholz. Anwurf in der ARENA Leipzig ist 18:00 Uhr.