15.12.2015 13:27 Uhr - 1. Bundesliga - fcb, PM TusSies

TusSies Metzingen reagieren auf Jankovic-Verletzung

Die TusSies erhalten ZuwachsDie TusSies erhalten Zuwachs
Quelle: Marco Schultz
Bei einem internationalen Turnier mit der Nationalmannschaft hatte sich Jasmina Jankovic im Training einen Kreuzbandriss zugezogen. Die Niederländerin fällt bis Saisonende aus. Die TuS Metzingen hat nun mit einer Nachverpflichtung reagiert. Wendy Obein stößt aus Nantes zu den „Pink Ladies“. Die 29-Jährige kann auf zehn Jahre Erfahrung in der Beletage des französischen Frauenhandballs verweisen. Ihr Vertrag läuft bis zum Saisonende. Jasmina Jankovic wurde am vergangenen Donnerstag in München operiert und hat eine langwierige Rehamaßnahme vor sich. Metzingen steht im Januar ein schweres Programm bevor.

„Obwohl die TuS Metzingen mit Sabine Stockhorst über einen hervorragenden Rückhalt verfügt, mussten die Verantwortlichen der Pink Ladies handeln und eine weitere Torfrau verpflichten“, heißt es in der Pressemeldung des Vereins zu Wendy Obein. „Die 1,85m große Torhüterin wurde am 26.09.1986 in Poissy nahe Paris geboren und spielte zuletzt für den französischen Erstligisten Nantes LAH, für den sie seit 2010 aktiv war.“ Die 1986 in Poissy im Großraum Paris geborene Torhüterin wurde im Jugendinternat von Rekordmeister Metz Handball ausgebildet. 2004 wechselte sie zum aktuellen Champions-League-Teilnehmer Fleury, ehe sie 2009 für eine Saison nach Spanien ging.

Wendy Obein war sechsmal für die französische A-Nationalmannschaft aktiv. Ihr neuer Arbeitgeber meldet, dass sie am 29.12. im Heimspiel gegen Borussia Dortmund in der Tübinger Paul Horn-Arena erstmals eingesetzt werden wird. „Nach der Verletzung von JJ mussten wir uns schnell nach einem Ersatz umschauen. Es war nicht einfach, da wir qualitativ jemanden verpflichten mussten“, so Ferenc Rott. Der Geschäftsführer der „Pink Ladies“ geht davon aus, dass Obein „zusammen mit Bine (Stockhorst, Anm. d. Red.) ein guter Rückhalt für die Rückrunde sein wird.“ „Wir hoffen, dass sie eine wichtige Verstärkung für uns ist und sich gut einbringt“, äußerte sich Trainer Csaba Konkoly.

Das französische Portal handnews.fr zitiert Wendy Obein zum Wechsel nach Metzingen. Sechs Monate nach einer Knöchel-Operation, sei die 29-Jährige in letzter Zeit zu ihrer Form zurückgekehrt. Jedoch hatte Nantes reagiert und neben Barbora Ranikova noch Marion Callavé als dann dritte Torhüterin verpflichtet. Vor allem Ranikova zeigte zuletzt starke Leistungen, sodass Obein selten eingesetzt wurde. So verlässt Obein das Pays de la Loire mit zwiespältigen Gefühlen. „Ich verlasse die ,Rosen´ nach vier Jahren mit großer Traurigkeit. Ich wäre gerne geblieben aber ich muss raus aus der Komfortzone. Das ist eine tolle Herausforderung, sechs Monate in Metzingen zu sein.“

Un nouveau départ du championnat LFH vers la Bundesliga féminine avec la gardienne du NLA - Handball Féminin.

Posted by HandNews on Montag, 14. Dezember 2015