06.12.2015 08:27 Uhr - 2. Bundesliga - Marcel Gohlke

Halle-Neustadt: Heimburg gegen Ex-Verein wieder im Kader

2013 noch bei Kirchhof: Swantje Heimburg 2013 noch bei Kirchhof: Swantje Heimburg
Quelle: Lichtblick GmbH
Eine Serie wird am Sonntag (15 Uhr) im Bundesligaspiel zwischen der SG Kirchhof 09 und dem SV Union Halle-Neustadt reißen. Die Gastgeber aus Hessen warten noch auf die ersten Heimpunkte und die Wildcats waren bisher auswärts ohne Punkte. Zum Nikolaus darf sich dann mindestens eine Mannschaft über etwas Zählbares freuen.

Die Wildcats wollen ihren positiven Trend der letzten Wochen fortführen. Cheftrainer Jörgen Gluver warnt aber vor dem Team aus der Region Melsungen: „Wir wissen, dass wir als Favorit in das Spiel gehen werden, dürfen aber auch die Kampfstärke unseres Gegners nicht vergessen. Wir müssen aus einer sicheren Abwehr heraus unser schnelles Spiel aufziehen. Der Punktgewinn letzte Woche für Kirchhof gegen Nürtingen war für uns ein Warnschuss und zeigt, welche Leidenschaft und welche Stärke in der Mannschaft stecken.“

Personell können die Hallenserinnen aus dem Vollen schöpfen und müssen nur auf die Langzeitverletzte Sarah Andreassen verzichten. Die Außenspielerin wurde am Donnerstag im Universitätsklinikum Halle/Kröllwitz von den Mannschaftsärzten am Kreuzband operiert und beginnt nun mit einer langen Rehaphase. Eine Spielpremiere für die ehemalige Kirchhofspielerin Swantje Heimburg, die nach ihrer auskurierten Kreuzbandverletzung wieder im Kader ist, wird es wohl erst eine Woche später im Heimspiel der Wildcats gegen Trier geben. Auch die Gastgeber können das Bundesligaspiel mit einem breiten Kader antreten. Zurück im Team des Aufsteigers ist die Brasilianerin Raphaela Priolli, die eine wichtige Position im Spiel der Gastgeber abdeckt.