28.11.2015 16:09 Uhr - Weltmeisterschaft - fcb

Turnier in Spanien: Louise Burgaard muss vor Heim-WM pausieren

Optimistisch für WM-Start: Louise Burgaard (li.)Optimistisch für WM-Start: Louise Burgaard (li.)
Quelle: Michael Heuberger
Die dänische Nationalmannschaft spielt sich am Wochenende beim Turnier in Oviedo und Gijon (Spanien) für die Weltmeisterschaft im eigenen Land ein. Mit dabei, ohne eingreifen zu können, ist Rückraumspielerin Louise Burgaard. Die Linkshänderin leidet am sogenannten Springerknie. Nationaltrainer Klavs Bruun Jørgensen und die Spielerin selbst gehen dennoch von einer WM-Teilnahme der 23-Jährigen aus. Dänemark trifft bei dem Vorbereitungs-Turnier am Samstagabend auf Angola und am Sonntag abschließend auf Gastgeber Spanien. Die gestrigen Auftaktpartien gewannen Dänemark und Spanien deutlich, daher wird es morgen um den Turniersieg gehen.

Die Däninnen haben in ihrem vor zwei Wochen veröffentlichten WM-Aufgebot nur zwei Spielerinnen für die Position im rechten Rückraum, neben Louise Burgaard ist Line Jørgensen gesetzt, die nun beim Vorbereitungsturnier in Spanien wesentlich mehr Last zu schultern hat als angenommen. Louise Burgaard hat ein entzündetes Knie, ein sogenanntes Springerknie. Die medizinische Abteilung geht jedoch davon aus, dass die Entzündung zurückgeht, wenn die 23-Jährige geschont wird. Nationaltrainer Klavs Bruun Jørgensen hatte zunächst gehofft, die Linkshänderin gegen Angola und Spanien einsetzen zu können, berichtet das Danske Radio (DR).

„Nun habe ich mit kleinen Problemen zu kämpfen, aber ich bin in Bestform und ich kenne die Mädels gut“, gibt sich Louise Burgaard derweil betont optimistisch, dass sie an der Heim-WM mitwirken kann. „Natürlich möchte ich gerne spielen. Alles andere wäre Schwachsinn. Aber das Wichtigste ist, dass ich in acht Tagen spielen kann, nicht jetzt“, sagte die 23-Jährige, die aufgrund ihrer Verletzung im Fokus des dänischen Medieninteresses steht, TV2 Sport. „Ich mache mir keine Sorgen um Louise. Wir wissen, dass sie ein Springerknie hat. Aber mir ist nicht bange um ihren Zustand“, äußerte sich auch Nationaltrainer Klavs Bruun Jørgensen zuversichtlich über Burgaards WM-Teilnahme.

Jørgensen hatte indes nach dem Turnierstart in Spanien gut Lächeln. Im Sportpalast von Gijon gelang seinem Team zum Auftakt ein 33:15 -Kantersieg über Tunesien. Die Nordafrikanerinnen trafen in den ersten zehn Minuten nur einmal. Die Däninnen drehten nach dem 14:6-Halbzeitstand trotz der Disqualifikation von Rikke Skov auf und bauten den Vorsprung konzentriert auf 24 Tore aus. Ebenso überzeugend trat die Selección in ihrem Spiel gegen Angola auf. Im 200. Länderspiel von Macarena Aguilar zogen die Spanierinnen ein starkes Konterspiel auf, und siegte mit neun Treffern von Silvia Navarro 37:27 (20:11). Angolas Torhüterin Cristina Branco verzeichnete dennoch einige Paraden.