06.11.2015 17:51 Uhr - DHB-Pokal - PM Vereine, red

Henstedt-Ulzburg freut sich auf das "Traumlos" Leipzig

Der SV Henstedt-Ulzburg holte sich im März den HVSH-PokalsiegDer SV Henstedt-Ulzburg holte sich im März den HVSH-Pokalsieg
Quelle: HVSH
In der dritten Runde des DHB-Pokals reist der HC Leipzig am morgigen Samstag als klarer Favorit nach Henstedt-Ulzburg. Die Partie im Norden Hamburgs wird 16:30 Uhr angeworfen. "Wir gehen als klarer Favorit in die Partie, die für uns der nächster Schritt Richtung Final-4 sein soll. Um das Endrundenturnier erneut ausrichten zu können und den Fans ein tolles Event zu bieten, zählt für uns nur ein Sieg und das Weiterkommen." blickt Cheftrainer Norman Rentsch auf das anstehende Pokalspiel.

"Wir hatten auf einen Erstligisten gehofft. Leipzig ist ein Traumlos", erklärte SVHU Kapitänin Tina Pejic, die sich vor allem für ihre jungen Kolleginnen freut. "Gegen ein Team aus der ersten Liga und dann noch gegen Leipzig, da spielt man nicht alle Tage. Das ist ein Highlight", so Pejic, die gemeinsam mit Janicke Bielfeldt im Vorfeld der Begegnung sogar ein Interview im Studio des Fernseh- Regionalsenders noa4 in Norderstedt gab. Der Verein hofft auf volle Tribünen und Werbung für den Handballsport.

Die Gemeinde im Norden Hamburgs mit nicht einmal 30.000 Einwohnern hat sich in den letzten Jahren zur Handball-Hochburg entwickelt, sorgt bundesweit mit den Zweitliga-Herren für Aufsehen - nun ziehen die Damen nach. Auch in der Jugendarbeit geht es stetig aufwärts. Die weibliche B-Jugend belegte in der angelaufenen Saison Platz drei im Final-Four um die Deutsche Meisterschaft. Die weibliche A-Jugend kämpft aktuell in der Bundesliga um den Einzug in die Endrunde, ausgerechnet gegen den Dortmund und den HC Leipzig. Einige Talente gehören schon zum Frauen-Kader, hoffen gegen den renommierten Gegner auf Einsatzminuten.

Die gastgebenden "Frogs" - wie sich das Team nennt - mussten am vergangenen Wochenende im Spitzenspiel gegen die HSG Hannover-Badenstedt die erste Saisonniederlage einstecken und stehen mit 10:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz der 3. Liga Nord. Die dritte Pokalrunde konnte mit einem ungefährdeten 35:23-Sieg gegen den Ligakonkurrenten Hude/Falkenburg erreicht werden. "Natürlich haben wir Respekt vor Leipzig, aber wir wollen so lange wie möglich Widerstand leisten und uns so teuer wie möglich verkaufen", sagt die erfahrene Außenspielerin Bielfeldt, die mit ihrem Team "gerne mehr als 15 Tore erzielen möchte und weniger als 40 Treffer kassieren will".

Personell kann Trainer Amen Gafsi aus dem Vollen schöpfen. Für ihn, der in den letzten drei Monaten als Coach eingesprungen ist, wird es das letzte Spiel auf der Bank der Drittliga-Frauen sein. Gafsis Trainer-Kollege Frank Hamann ist gegen Leipzig nicht dabei, leitet einen Lehrgang der U17-Nationalmannschaft und absolviert mit dem Jugendteam drei Länderspiele gegen Frankreich. Künftig wird Hamann wieder Hand in Hand mit Sebastian Schräbler arbeiten, der seine Elternzeit beendet und die Verantwortung wieder übernimmt.

Für den HCL bleibt nach dem Bundesliga-Auswärtssieg in Bad Wildungen unterdessen nicht viel Zeit zur Regeneration. Mit dem Pokalspiel in Henstedt-Ulzburg bestreitet der deutsche Rekordmeister das fünfte Spiel innerhalb von vierzehn Tagen. In der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs konnte der HCL in Altlandsberg deutlich mit 45:19 gewinnen. Der deutsche Rekordmeister bestreitet mit dem Pokalspiel seine letzte Partie auf nationaler Ebene vor der anstehenden WM-Pause. Bis zum Beginn der Titelkämpfe im Dezember in Dänemark muss sich der HCL auf internationalen Parkett noch in der dritten Runde des EHF-Cups mit dem slowenischen Vertreter RK Zagorje messen.

Gafsi kann bei seinem letzten Auftritt als Damen-Coach auf den gesamten Kader zurückgreifen. Lediglich Abwehr-Ass Karen Wessoly fehlt aus privaten Gründen. Nun hoffen die SVHU-Verantwortlichen auf zahlreiche Fans, die das Pokal-Duell zu einem echten Handball-Fest werden lassen. "Wir haben Extra-Tribünen aufgebaut und hoffen auf 400 Zuschauer", sagt Teammanager Stefan Schubert: "Die Mädchen haben sich eine Rekord-Kulisse redlich verdient." Die Auslosung zur nächsten Pokalrunde, die am 06.Januar ausgetragen wird, findet übrigens im Rahmen des Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen am 25.11. in Leipzig statt. Gelost werden soll das Viertelfinale von DHB-Präsident Abdreas Michelmann.