30.08.2015 18:02 Uhr - International - fcb

Györ gewinnt ungarischen Super Cup

Heidi LøkeHeidi Løke
Quelle: sportseye.de
Györi ETO KC hat den ersten Titel der Saison im ungarischen Frauenhandball gewonnen. Gegen FTC-Rail Cargo Hungaria aus Budapest gelang dem zweimaligen Champions-League-Sieger vor 5.000 Zuschauern im heimischen Wohnzimmer ein 29:24 (14:11)-Erfolg. Damit konnte sich Györ für die Niederlage in der Liga im Mai dieses Jahres revanchieren. Heidi Løke und Linn Jørum Sulland waren mit je sechs Treffern die besten Werferinnen Györs. Für Budapest trafen Nerea Pena sieben und Mónika Kovacsicz fünf Mal.

„Es ist sehr wichtig für uns, dass der Saisonstart gelungen ist. Ich bin mit dem Sieg, nicht aber mit unserer Leistung zufrieden“, sah Györs Trainer Martin Ambros den ersten Titel der Saison 2015/16 zweischneidig. Nycke Groot war dabei in der Schlussphase der ersten Halbzeit die Taktgeberin zu einem Zwischenspurt gewesen. Nach Wiederanpfiff konnten sich die Gastgeberinnen dann auf 18:12 absetzen. Dieser Sechs-Tore-Vorsprung kam letztlich der Vorentscheidung gleich.

FTC Budapest stemmte sich im weiteren Verlauf nochmals gegen die Niederlage, konnte sie aber nicht mehr abwenden. Allen voran Nerea Pena trug die Spanierin den Hauptstadtklub auf 21:23 heran. Mehr gelang Budapest nicht, denn Györs Torhüterin Eva Kiss fiel in dieser Phase mit starken Reflexen auf und hielt die Führung fest. „Wir waren nicht bereit für diesen Titelkampf. Wir müssen aus dieser Erfahrung lernen“, erklärte FTC-Trainer Gábor Elek.

Eleks Team konnte in dem Topduell nur phasenweise mithalten, da Györ größtenteils sehr kompakt deckte, bot in der Schlussphase aber einen großen Kampf. Györ hielt sich aber mit Kiss und auch Linn Jørum Sulland, die den Vorsprung mit einem wichtigen Treffer wieder auf drei Tore erhöhte, vorne. Gabriella Toth und Aniko Kovacsics, spielten im weiteren Verlauf ihre Stärken ebenfalls aus, so dass Györ zwei Minuten vor Abpfiff mit 27:24 führte und schließlich den Sieg einfuhr.