29.07.2015 21:01 Uhr - 1. Bundesliga - fcb

TuS Metzingen mit klarem Sieg in württembergischem Test

Metzingen spielt sich einMetzingen spielt sich ein
Quelle: TuS Metzingen
Bei einem Testspiel standen sich am Mittwochabend in der Metzinger Öschhalle EHF-Pokal-Teilnehmer TuS Metzingen und Zweitligist Neckarsulmer Sportunion gegenüber. Die Gäste aus dem Norden Württembergs machten dabei zunächst das Spiel, nach 20 Minuten bekam Metzingen das Duell aber zunehmend unter Kontrolle und zeigte danach über den 15:10-Halbzeitstand eine über weite Strecken konzentrierte und phasenweise starke Leistung. Neckarsulm wusste trotz der geringen Spielerdecke ebenfalls zu überzeugen und zeigte sich auch bei einem deutlichen Rückstand weiterhin kämpferisch. Die TusSies gehen nun in eine zehntägige Regenerations-Pause, ehe der zweite Teil der Vorbereitung beginnt.

Beim Testspiel zwischen Metzingen und Neckarsulm gab es ein Wiedersehen zwischen mehreren früheren Göppinger Spielerinnen. Jasmina Jankovic und Nicole Dinkel bei Metzingen sowie Maike Daniels , Melanie Herrmann, Seline Ineichen, Hannah Breitinger und Alena Vojtiskova auf Gästeseite. Die Hausherrinnen hatten dabei gegen die ersatzgeschwächt angetretenen Gäste zunächst einige Probleme. Das Team von Emir Hadzmuhamedovic wirkte konzentrierter. So setzte Ina Großmann die 2:3-Konterchance an den Pfosten und Marlene Zapf scheiterte ebenso an Melanie Herrmann wie kurz darauf die Neu-Metzingerin Tonje Loseth. Die Filstälerinnen hatten noch Sand im Getriebe.

Csaba Konkoly musste laut werden, versuchte in Abwehr und Angriff zu coachen. Sabine Stockhorst parierte zweimal. Dennoch erzielte Vojtiskova nach sechs Minuten das 1:4 und Neckarsulms Melanie Herrmann feixte, als Bernadett Temes beim Strafwurf den Ball an ihre linke Hand warf. Beim Stand von 2:6 folgte nach nicht einmal zehn Spielminuten die Auszeit des Ungarn. Seine Worte fanden Gehör. Die TusSies standen nun in der Abwehr kompakter. Gegen die offensive Abwehr der Gäste verloren sie zwar weiterhin oft den Ball, die erste Welle wurde aber dynamisch vorgetragen, weswegen Kubasta und Loseth mit ihren Treffern zum 6:7 glänzen konnten.

Die TuS war im Spiel, besonders die Einwechslung von Nicole Dinkel in der Abwehr hatte sich positiv ausgewirkt. Nach 20 Minuten warteten die Fans dann zunächst auf den ersten Führungstreffer ihres Teams. Neckarsulms Melanie Herrmann parierte weitere Strafwürfe, ehe TuS-Neuling Kelly Vollebregt per Konter auf 9:8 stellte. Bei den Gästen schien sich derweil der Substanzverlust durch die kurze Bank auszuwirken. In der Positionsabwehr agierte die Hadzimuhamedovic-Sieben zwar weiter gut, Metzingen, das auf eine 5:1-Abwehr umgestellt hatte, provozierte aber immer wieder Fehler. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gelang den TusSies ein 7:2-Lauf auf 15:10.

Nach dem Seitenwechsel deckte Metzingen mit einer spanischen 6:0-Formation und drängte Neckarsulm dadurch praktisch aus dem Spiel. Binnen drei Minuten erhöhten die Pink Ladies auf 18:10. Isabell Tissekker beendete jedoch beim 18:11 die mehrminütige Torflaute von NSU und kurzzeitig hatten die TusSies wieder Probleme im Umschaltspiel. Nicole Dinkel hielt ihre Farben aber mit dem nächsten Treffer auf Kurs. Den kuriosesten Treffer dieser Phase erzielte Hannah Breitinger für die Gäste, die in Überzahl einen beinahe von Jasmina Jankovic gesicherten Ball noch erkämpfte und zum 19:12 netzte. Aber Metzingen setzte nach und lag beim 22:12 erstmals mit zehn Toren vorn.

Neckarsulm steckte nicht auf. Der 4:2-Lauf auf 24:16 sorgte nach 47 Minuten für ein positives Moment. Metzingen hatte zwar leichtes Spiel, den Vorsprung wieder zweistellig zu gestalten, leiste sich aber danach einige Ungenauigkeiten im Zuspiel, von denen wiederum die Gäste profitierten. Mit einer Positionsabwehr gegen die gefährliche Anna Loerper wollte der ambitionierte Zweitligist weiteren Boden gutmachen. Metzingen antwortete vier Minuten vor Schluss mit einer 5:1-Abwehr, schaffte es aber zunächst nicht, den Zehn-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Doch als Stefani einen Strafwurf erkämpfte, netzte Loerper zum 29:19. Loseth setzte den letzten Treffer der Partie.

TuS Metzingen
Stockhorst (1.-30.) 14 Paraden, Jankovic (31.-60.) 6 P. - Zapf 2, Kubasta 1, Stefani, Loerper 8/4, Loseth 3, Dinkel 4/1, Großmann, Weigel 4, Szücs, Vollebregt 2, Beddies, Temes, Behnke 6

Neckarsulmer Sport-Union
Herrmann 14/2 P. - Wolf 3, Breitinger 1, Gerber 3, Kaufmann, Tissekker 5/2, Daniels 4/2, Ineichen, Vojtiskova 3, Kalmbach