13.07.2015 12:49 Uhr - 3. Liga Mitte - cie

Markranstädt holt ehemalige polnische Nationaltorhüterin

Patrycja MiksztoPatrycja Mikszto
Quelle: Andreas Walz
Mit einer interessanten Neuverpflichtung hat der SC Markranstädt auf den Abgang der beiden Torhüterinnen Anne Voigt und Kristina Friedrich reagiert. Mit Patrycja Mikszto konnte der Oberligameister, der in der Relegation am Aufstieg in die 3. Liga scheiterte, eine ehemalige polnische Nationaltorhüterin verpflichtet werden, die auch über Bundesligaerfahrung verfügt.

Neben dem erwarteten Abgang von Anne Voigt, die zu ihrem Stammverein dem SV Union Halle-Neustadt zurückkehrt, muss der SC Markranstädt in der kommenden Spielzeit auch auf Kristina Friedrich verzichten. Die seit sechs Jahren für den SCM spielende Torhüterin musste aus beruflichen Gründen ihren Vertrag auflösen. So blieb mit Lisa Zimmermann nur noch eine Torfrau im Kader, neben der aus der Jugend hochgezogenen Anne-Sophie Heyne suchte der Verein noch eine erfahrene Kraft.

Diese fand der SC Markranstädt in Patrycja Mikszto, die 2012 aus ihrer polnischen Heimat von KS Gdynia in die Bundesliga zum TuS Weibern wechselte und 2013 dann zum SV Union Halle-Neustadt ging, für den sie zwei Jahre das Tor in der 2. Bundesliga hütete. Sie soll langfristig gebunden werden. "Dafür muss allerdings ein Jobangebot, im Idealfall als Sportmanagerin, gefunden werden", so der Sportliche Leiter Dr. Peter Beier auf der Homepage des SCM.

Im Vorjahr hatte sich der SC Markranstädt die Meisterschaft in der Mitteldeutschen Oberliga gesichert, in der Relegation unterlag das Team dann dem Rostocker HC. Nach einer knappen Hinspielniederlage konnte die gute Ausgangslage vor eigener Kulisse nicht genutzt werden. Die starken Rostockerinnen zeigten sich gefestigter und machten mit einem 29:27-Auswärtserfolg den Aufstieg klar. Nicht zuletzt aufgrund der Verpflichtung der namhaften 32-jährigen polnischen Ex-Nationaltorhüterin dürfte der SCM in der kommenden Saison erneut einer der Titelanwärter in der Oberliga sowie einer der höchstgehandelten Aufstiegskandidaten sein.