03.07.2015 13:31 Uhr - Primo Tours Dameligaen Dänemark - chs

Strikter Sparkurs bei Viborg, nur drei Stammspielerinnen blieben

Louise Lyksborg bliebLouise Lyksborg blieb
Quelle: Katja Boll
Rettung in letzter Sekunde für Viborg HK. Nur aufgrund einer Kapitalerhöhung von knapp einer halben Millionen Euro auf der einen und einem strikten Sparkurs auf der anderen Seite, konnte noch einmal das Aus abgewendet werden.

Das Lohnbudget wurde sei im Vergleich zum Vorjahr gleich um 40 % gesenkt worden. 8,3 Millionen Kronen (1,2 Mio Euro) habe dies in der Vergangenheit betragen, davon wären 5,9 Mio. DKK auf die Spielerinnen entfallen und 2,4 Mio. für die Administration angefallen.

Das wird auch mit Blick auf die Transfers deutlich erkennbar. Reihenweise haben die internationalen Topstars die Mannschaft verlassen, qualitativ gleichwertig ersetzt wurde lediglich auf linksaußen, wo Ann Grete Nørgaard auf Maria Fisker (CSM Bukarest) folgt. Ebenfalls in die rumänische Hauptstadt zieht es Spielmacherin Isabelle Gullden, Rückraumshooterin Sanja Damnjanovic schloss sich Vardar Skopje an und die Niederländerin Maura Visser ist wieder in der Bundesliga, bei der SG BBM Bietigheim, aktiv.

Künftig für die Konkurrenz in der heimischen Boxer-Ligaen sind Torhüterin Chana Masson (HC Odense), Kreisläuferin Mette Gravholt (NFH Nykøbing) und Linkshänderin Louise Burgaard (FC Midtjylland) aktiv. Und so bleibt gerade einmal ein Gerüst von acht Spielerinnen aus dem Vorjahreskader, darunter zwei Torhüterinnen. Von den Feldspielerinnen haben lediglich Vereinsikone Rikke Skov und Rechtsaußen Louise Lyksborg mehr als 15 Saisonspiele absolviert.

Bei den Sponsoreneinnahmen erhoffe man sich allerdings das Vorjahresergebnis zu halten. 15 Millionen dänische Kronen (ca. 2 Mio. Euro) hat man bei Viborg für die kommende Spielzeit veranschlagt, der Großteil (13 Mio. DKK) soll über Sponsoreneinnahmen erreicht werden. Am Ende der Spielzeit will man einen Gewinn, der zwischen 139.000 und 739.000 Kronen betragen soll, erwirtschaftet haben.

In Zukunft sollen die Verträge eine kürzere Laufzeit erhalten und sich auch an der Dauer der bestehenden Sponsorenvereinbarungen orientieren. Zukünftig will man auch mehr auf das eigene Nachwuchscenter setzen, Ziel sei es jährlich mindestens zwei statt bisher eine Spielerin aus der Jugend in die 1. Mannschaft zu integrieren. Dies soll auch dadurch erreicht werden, dass A-Jugend-Trainer Bo Rudgaard neuer Co-Trainer von Chef Allan Heine wird.

Zugänge: Line Uno (SK Aarhus), Simone Böhme (Silkeborg-Voel KFUM), Ann Grete Nørgaard (Team Tvis Holstebro), Marie-Paule Gnabouyou (Toulon), Sidsel Bolholdt Nielsen (Skive fH), Ditte Kelså (Skive fH), Siri Seglem (HC Odense), Mathilde Storgaard (Ajax Kopenhagen), Barbara Bognár (Erd), Allan Heine (Ringkøbing Håndbold)

Abgänge: Maria Fisker (CSM Bukarest), Sanja Damnjanovic (Vardar Skopje), Isabella Gulldén (CSM Bukarest), Chana Masson (HC Odense), Mette Gravholt (Nykøbing Falster Håndbold), Louise Burgaard (FC Midtjylland), Helena Mikkelsen (SV Union Halle-Neustadt), Sarah Andreasson (SV Union Halle-Neustadt), Maura Visser (SG Bietigheim)