25.06.2015 17:40 Uhr - 1. Bundesliga - Zühlke, PM TUS Metzingen

"TusSie des Jahres" - Julia Behnke will mit Metzingen auch international angreifen

Julia BehnkeJulia Behnke
Quelle: Marco Schultz
Julia Behnke steht derzeit im Fokus: Die Nummer 93 der TuS Metzingen gehört mit ihren erst 22 Jahren bereits jetzt zu den besten Kreisläuferinnen in Deutschland und hat ihre erste Saison im pinken Trikot recht erfolgreich beendet und war zuletzt im Einsatz mit der Nationalmannschaft. In der trainingsfreien Zeit traf das TuS Presseteam die gebürtige Mannheimerin und stellte ihr einige Fragen, unter anderem zu den Zielen mit Metzingen und dem Nationalteam, aber beispielsweise auch zu ihrer Vertragsverlängerung und zum Titel "TusSie des Jahres".

Du bist nun seit einem Jahr eine TusSie. Wenn Du ein kleines Fazit ziehen würdest, wie würde das lauten?
b Julia Behnke:
Ich fühl mich hier in Metzingen sehr wohl. In der Mannschaft wie auch im Umfeld. Und nach einer fast perfekten Saison kann es einem wirklich nur gut gehen.

Metzingen hat mit Dir im Mittelblock die beste Abwehr der Liga gestellt. Was waren die Gründe dafür?

Julia Behnke:
Ich denke, dass wir schon im Training häufig den Fokus immer wieder auf die Abwehr gelegt haben und versuchten aggressiv zu spielen. In der Vorbereitung hatten wir noch einige Schwierigkeiten und haben uns dann immer besser eingespielt. Vor allem hat die Abstimmung mit Jasmina im Tor immer besser harmoniert.

Jetzt bist Du in Deinem ersten Jahr gleich TusSie des Jahres geworden. Ist man da etwas stolz?

Julia Behnke:
Ja natürlich. Ich denke aber auch, dass eine solche Auszeichnung für eine geschlossene Mannschaftsleistung steht, denn eine Kreisläuferin ist abhängig vom Team und kann alleine kein Spiel entscheiden. Außerdem habe ich in den letzten Monaten hier in Metzingen einen Riesenschritt nach vorne gemacht.

Leider hat die Nationalmannschaft nicht die Qualifikation für die WM in Dänemark nicht direkt in der Qualifikation geschafft. Trotzdem seid ihr Dank einer Wildcard mit dabei ...

Julia Behnke:
Sicherlich ist es für mich, das gesamte Team aber auch für den deutschen Handball kein gutes Ergebnis gewesen, nicht direkt über die Spiele gegen Russland zur WM zu fahren. Trotzdem freuen wir uns über die Wildcard und wollen in Dänemark unser Bestes zeigen, auch im Hinblick auf Olympia und die WM 2017 in Deutschland.

Du hast Deinen Vertrag um zwei Jahre in Metzigen verlängert. Was war dafür ausschlaggebend?

Julia Behnke:
Das Für meine Entscheidung waren das Umfeld, das Team, aber auch die Entwicklung des Vereins verantwortlich. Zudem fühle ich mich sehr wohl und spiele gerne für Metzingen.

Was sind Deine Ziele für die kommende Saison?

Julia Behnke:
Wir wollen gerne den dritten Platz verteidigen. Auch der Europapokal wird spannend und wir wollen Akzente setze. Als Team müssen wir uns gut einspielen und hoffen auch wieder auf die tollen Zuschauer.