06.06.2015 09:19 Uhr - Weltmeisterschaft - ÖHB, red

Österreich mit hoher Heimniederlage gegen Ungarn

5 Tore: Laura Magelinskas5 Tore: Laura Magelinskas
Quelle: ÖHB/Pucher
Österreichs Frauen-Nationalteam musste - stark ersatzgeschwächt - im WM-Play-Off-Hinspiel gegen Ungarn eine bittere 20:33-Niederlage hinnehmen und ist damit für das Rückspiel am Samstag in Györ so gut wie chancenlos.

Die Österreicherinnen mussten stark ersatzgeschwächt in dieses erste WM-Play-Off-Spiel gegen Ungarn gehen: ohne Scheffknecht, Frey, Berisha, Mauler, Plach und Goricanec versuchte Österreich der Klasse der Ungarinnen mit Kampfkraft einiges entgegenzusetzen, doch das funktionierte nur bedingt: zwar agierten speziell Kristina Logvin und Laura Magelinskas in der Anfangsphase im Angriff sehr quirlig, aber durch technische Fehler kam Ungarn immer wieder zu leichten Toren.

Nach acht Minuten führten die Ungarinnen mit 6:2, nach 20 Minuten stand es bereits 15:6. Teamchef Herbert Müller setzte vermehrt auf das taktische Mittel mit der 7. Feldspielerin, musste allerdings frühzeitig zwei Auszeiten nehmen, um die Mannschaft wieder zu ordnen. Österreich musste mit einem 11:19-Rückstand in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Ungarinnen, die nicht nur hervorragend in der Deckung standen, sondern auch mit schnellen Angriffen die Österreicherinnen aus dem Konzept brachten, überlegen: die Mannschaft kämpfte weiter, hatte aufgrund der vielen verletzungsbedingten Ausfälle gegen eine Weltklassemannschaft wie Ungarn nur bedingt Chancen. Mitte der zweiten Halbzeit lag Ungarn bereits 30:14 in Front. Österreichs Team musste dem hohen Tempo und der langen Verletztenliste in diesem Spiel Tribut zollen, schlitterte am Ende gegen Ungarn in eine bittere 20:33-Heimniederlage. Das Rückspiel folgt am nächsten Samstag in Györ.

Teamchef Herbert Müller: „Wir waren von der Papierform heute chancenlos und haben leider im Spiel auch zu viele Chancen liegen gelassen, egal ob beim Siebenmeter oder in freien Würfen. Das darf man natürlich gegen eine Mannschaft wie Ungarn nicht machen, aber wir werden uns auch für die kommende Woche noch einige Dinge überlegen und sicher nicht wie die Maus vor der Schlange agieren.“

Kristina Logvin: „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht schlecht gespielt, in der zweiten sind wir dann leider schlechter geworden, haben ein wenig die Konzentration verloren und daher kam die hohe Niederlage zustande.“

Laura Magelinskas: „Wir werden uns von dieser Niederlage nicht entmutigen lassen, werden weiter an uns arbeiten, uns wieder aufrichten und auf die nächste Aufgabe vorbereiten.“

Österreich - Ungarn 20:33 (11:19)

Österreich: Blazek, Herrmann
Logvin (5), Magelinskas (5), Grigaite (2), Budecevic (2), Grausenburger (2), Dedic (1), Schindler (1), Engel (2/1), Kaiser, Kovacs, Rath, Reiss, Stockhammer, Wess

Ungarn: Biro, Kiss, Janurik
Erdösi 7, Szucsanszki 7, Bulath 4, Kovacsicz 4, Tomori 3, Toth 2, Hornyak 1, Mayer 1, Pappne Szamoransky 1, Such 1, Triscuk 1, Maszaros, Schatzl