08.11.2006 06:07 Uhr - 1. Bundesliga - PM HC Leipzig

Leipzig: Zwei Rückkehrerinnen, ein neuer Ausfall

Nach der einwöchigen "Nationalmannschaftspause" kehrt für eine Woche der Trainingsalltag zum Team des HCL zurück. Morten Arvidsson und Jochen Holz bereiten die Mannschaft nun auf das Heimspiel am Sonntag um 16.00 Uhr in der heimischen Arena gegen den starken Aufsteiger Frisch Auf Göppingen vor. Mit Nora Reiche, die am Wochenende mit der deutschen Nationalmannschaft nach vierwöchiger Verletzungspause erstmals wieder auf dem Parkett stand, und Gerd Elin Albert kehren zwei Spielerinnen zurück in den Kader.

Gerd Elin Albert kehrt in das Team des HCL zurückGerd Elin Albert kehrt in das Team des HCL zurück
Quelle: HC Leipzig
Die Freude über die Rückkehr von Reiche und Albert wurde aber schnell wieder getrübt. Mit Karolina Kudlacz verletzte sich, im Einsatz für ihre Nationalmannschaft, eine weitere Schlüsselspielerin des HCL am Sprunggelenk. Wie lange sie ausfallen wird, wird eine Untersuchung durch Teamarzt Dr. Gotthard Knoll im Elisabeth-Krankenhaus ergeben. Weiterhin nicht mit dabei sein können Ingrida Radzeviciute, Katja Langkeit und Henrike Milde.

"Eigentlich wollten wir unser fast komplettes Team wieder an Bord haben. Leider geht das durch die Verletzung von Karol und die andauernde Krankheit von Ingrida nicht. Das ist wirklich schade, aber wir können es nicht ändern. Spielerinnen wie Anne Ulbricht und Frances Günthel sind nun umso mehr gefordert und werden viele Anteile bekommen", schaut Morten Arvidsson nach vorne.

Erschwerend kommt hinzu, dass direkt nach dem Spiel gegen Göppingen Rikke Nielsen, Chana Masson de Souza und Idalina Borges Mesquita bis zum folgenden Samstag wieder zu ihren Nationalmannschaften müssen und das Trainerteam in Vorbereitung auf das Derby gegen Frankfurt/Oder wieder improvisieren muss.

Manager Kay-Sven Hähner ist sehr unglücklich über die Situation: "Was den Spielerinnen da abverlangt wird, ist eigentlich nicht mehr zu tolerieren. Der internationale Kalender wird immer voller und wir wissen gar nicht mehr, wann wir den Spielerinnen Erholungspausen geben sollen. Durch diese andauernde Überlastung steigt zwangsläufig auch das Verletzungsrisiko und das geht nur zu Lasten der Mädchen und der Vereine. Club-Mannschaften und Spielerinnen die international im Einsatz sind, werden quasi mit dem Terminplan bestraft."

Umso mehr hoffen die Leipzigerinnen auf die Unterstützung der heimischen Fans, für die der Verein eine besondere Kartenaktion gestartet hat. Wer Karten für das Spiel des HCL gegen Göppingen kauft, der hat die Möglichkeit Karten für das Spiel der deutschen Herren gegen Schweden zum vergünstigten Preis von 15 statt 25 Euro zu erwerben.