21.05.2015 15:35 Uhr - Jugend/Juniorinnen - Markus Hausdorf

Kim Braun: "Unbeschreiblich, dass wir die Deutsche Meisterschaft erneut eingefahren haben"

Kim Braun feierte mit Leverkusen am vergangenen Wochenende die Titelverteidigung Kim Braun feierte mit Leverkusen am vergangenen Wochenende die Titelverteidigung
Quelle: Marco Schultz
Auch drei Tage nach dem gewonnenen Finale kann Kim Braun es kaum fassen: In ihrem zweiten Jahr beim TSV Bayer Leverkusen gewann die 18-jährige Belgierin die 2. Deutsche Meisterschaft mit der weiblichen A-Jugend. Zum Abschluss der Saison steht die Allrounderin am Samstag gegen Trier im Bundesliga-Kader des TSV Bayer Leverkusen. Dann wird Kim Braun ihr fünftes Bundesligaspiel absolvieren.

Am Dienstagnachmittag musste sich Kim Braun das Spiel zwischen dem TSV Bayer Leverkusen und der HSG Blomberg/Lippe noch einmal ansehen. „Ich wollte mir das Spiel noch einmal in Ruhe ansehen, aber ich habe mitgefiebert als hätte ich auf der Bank gesessen“, sagt die 18-Jährige. „Aber es ist unbeschreiblich, dass wir die Deutsche Meisterschaft erneut eingefahren haben. Sicherlich werde ich noch einige Tage brauchen, um zu begreifen, was wir wirklich geleistet haben.“

Zwei Jahre ist Kim Braun nun beim TSV Bayer Leverkusen. Mit dem Handballsport begann die heute 18-Jährige im Jahr 2003 in ihrer belgischen Heimat Eupen. „Dort habe ich beim KTSV unter Trainer Philipp Reinertz trainiert und gespielt“, erinnert sich die Allrounderin. „Da es keine Mädchen in meinem Jahrgang gab, habe ich immer mit den Jungs spielen müssen. So habe ich bereits in der Saison 2011/2012 in Eupen in der 1. Frauen-Mannschaft in der 2. Division gespielt. Ein Jahr später bin ich dann zum HC Eynatten gewechselt und habe dort in der 1. Division gespielt.“

Von ihrem Coach Reinartz wurde Kim Braun auch mit zu den Sichtungen des Handballverband Mittelrhein (HVM) genommen. Bei der Vorrunde um den Länderpokal wurde Renate Wolf auf die belgische Nachwuchshandballerin aufmerksam. Und plötzlich ging alles schnell, ihr lag ein Angebot vom TSV Bayer Leverkusen vor. „Der Handballsport bedeutet mir unglaublich viel und ich habe damals nur davon geträumt, dass ich fest in der 1. Division in Belgien spiele.“

Zur Saison 2013/2014 wechselte die damals 16-Jährige von Eynatten nach Leverkusen und zog von Belgien nach Dormagen, wo sie ins Sportinternat Knechtsteden zog und auf dem Norbert-Gymnasium ihr Abitur im kommenden Sommer absolvieren möchte. Unterstützung erhielt sie von Beginn an von ihren Eltern. „Ich bin meiner Familie für die Unterstützung unglaublich dankbar und überglücklich, dass ich mehr aus meinem Hobby machen konnte. Natürlich war der Schritt nicht einfach, da ich ein Familienmensch bin.“

Das erste Jahr verlief für Kim Braun sensationell, sie wurde schnell zur Leistungsträgerin in der weiblichen A-Jugend des TSV Bayer Leverkusen wie auch in der 2. Mannschaft, die damals noch in der Oberliga spielte. Beim Sauerland-Cup 2014 wurde sie ebenso wie bei den Deutschen Meisterschaften 2014 in Leipzig zur besten Spielerin gekürt. Am Deutschen Meistertitel der A-Jugend hatte sie ebenso wie am Aufstieg der 2. Mannschaft in die 3. Liga maßgeblichen Anteil.

„Die Kombination aus Jugend-Bundesliga Handball und 3. Liga ist perfekt“, sagt Kim Braun. „Man kann in beiden Ligen viel lernen und sich weiterentwickeln.“ So sicherte sich Leverkusen in der 3. Liga West mit der jungen Nachwuchsmannschaft einen guten 5. Platz, zudem gewann der TSV Bayer erneut die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft.

„Kim ist wohl so etwas wie eine „Straßenhandballerin“. Sie liebt es zu „zocken“, das 1:1-Duell – sowohl gegen die Feldspielerinnen als auch gegen die Torhüterin“, sagt TSV-Coach Christian Hentschel. „Ihre Intuition und ihre körperlichen Voraussetzungenmachen sie zu eine der interessantesten Spielerinnen dieses Jahrgangs. Kim ist für die „verrückten“ und unerwarteten Momente in einem Spiel zuständig und bewegt sich am liebsten im freien Spiel. Unbändiger Ehrgeiz und Kampfeswillen zeichnen sie im Spiel aus.“

Für die neue Saison hat sich Kim Braun weitere Ziele gesetzt. „Natürlich lege ich nächste Saison meinen Fokus auf die A-Jugend, es wird mein letztes Jahr in der Jugend sein. Ich würde gerne noch einmal die Meisterschaft gewinnen, aber das wird nicht einfach werden, denn es gibt viele richtig gute Mannschaften. Ansonsten freue ich mich weitere Erfahrungen in der 3. Liga zu sammeln“, sagt Kim Braun. „Und wenn ich wieder die Chance bekomme, in der 1. Bundesliga Erfahrungen zu sammeln, nehme ich dies gerne mit. Aber ich bin noch jung und bin hier in Leverkusen sehr gut aufgehoben Ich bin sehr froh für den TSV Bayer spielen zu dürfen.“

Am Samstagabend (18 Uhr, Smidt-Arena) steht Kim Braun, die gegen den TuS Metzingen ihr Debüt in der Bundesliga gegeben hat, erneut im Kader der "Elfen". Zum Saisonabschluss erwartet der TSV Bayer Leverkusen Absteiger DJK/MJC Trier. Kim Braun wird dann ihr fünftes Bundesligaspiel ihrer noch jungen Karriere bestreiten.

Steckbrief:

Name: Kim Braun

Position(en): Linksaußen, Rückraum Links, Rückraum Rechts
Geburtsdatum: 06.02.1997
Geburtsort: Eupen
Größe: 1,74 Meter
Hobbys: Handball, Fußball
Bisherige Vereine: KTSV Eupen, HC Eynatten
Größte Erfolge: Nominierung ins All Star Team der DHB-Sichtung 2012, Deutscher A-Jugend-Meister 2014 und 2015, Beste Spielerin Deutsche Meisterschaft 2014 und Beste Spielerin beim Sauerland-Cup 2014



cs