08.04.2015 15:18 Uhr - 1. Bundesliga - Joachim Zühlke, red

Metzingen mit zwei Personalentscheidungen im Rückraum

Silvia SzücsSilvia Szücs
Quelle: Jörg Grünhagen
Die Verantwortlichen der TuS Metzingen um Geschäftsführer Ferenc Rott haben zwei weitere Personalentscheidungen für die kommende Runde getroffen: Silvia Szücs stößt neu zum Kader und die Ungarin Bernadett Temes unterzeichnete für zwei weitere Jahre.

Die Württembergerinnen können einen nächsten Neuzugang für den Rückraum vermelden: Vom SVG Celle wechselt die 21-jährige Silvia Szücs zu den Pink Ladies ins Ermstal. Zuletzt erzielte sie beim 25:20-Auswärtssieg der Metzingerinnen in Celle sechs Tore für ihren aktuellen Verein. Silvia Szücs stammt aus einer handballaffinen Familie: Ihr Vater lief früher für die tschechoslowakische Handballnationalmannschaft auf und ihr Bruder Csaba spielt ebenfalls in der Handball-Bundesliga, für die TSV Hannover-Burgdorf.

Die Rückraumspielerin selbst, bestritt insgesamt 26 Partien für die slowakische Jugend- und Juniorinnennationalmannschaft. Seit 2014 gehört sie dem A-Kader der slowakischen Nationalmannschaft an, für die sie bislang fünf Länderspiele bestritt. "Wir freuen uns, dass Silvia kommende Runde für die TuS Metzingen auflaufen wird. Sie ist noch jung und hat bereits in dieser Saison einen großen Schritt in der 1. Bundesliga gemacht. Aus dem Rückraum kann sie für viel Torgefahr sorgen und ist dabei noch eine sehr gute Abwehrspielerin", so Rott. "Außerdem hat sie noch ein großes Potenzial und kann sich hier in Metzingen weiterentwickeln", ergänzt er.

Bernadett Temes bleibt unterdessen zwei weitere Jahre eine TusSie. Die 29-jährige Ungarin wechselte 2013 von Hypo Niederösterreich zur TuS Metzingen. Temes kam nach einer überstandenen Knieverletzung ins Ermstal und sollte das Spiel der TusSies auf Rückraummitte beleben. "Nach einer ersten Saison mit einigen Schwierigkeiten, hat sie in dieser Spielzeit schon deutlich besser in das Team gefunden. Einige Male ließ sie auch ihr großes Leistungsvermögen aufblitzen, wodurch sie den TusSies zum einen oder anderen Punktgewinn verholfen hat", so der Verein in seiner Pressemeldung.

"Bernadett hat ihr Leistungsmaximum noch nicht komplett abrufen können. Trotzdem sind wir davon überzeugt, dass sie hier bei uns zu ihrer alten Form wiederfinden kann und uns damit beim Erreichen unserer großen Ziele helfen wird", so Ferenc Rott. Bisher spielte Temes insgesamt 22 Mal für die ungarische Nationalmannschaft und gehört aktuell zum erweiterten Kreis der Länderauswahl. "Auch unser neuer Trainer Csaba Konkoly hält sehr viel von Bernadett. Sie kennen sich außerdem schon aus früheren Zeiten in Györ", ergänzt Rott.