25.10.2006 23:15 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Stein - hbvf.de

Leverkusen überrollt Blomberg mit 41:22

Sabine Englert war heute nur schwer zu überwindenSabine Englert war heute nur schwer zu überwinden
Quelle: Heiner Lehmann/www.sportseye.de
Nach neun absolvierten Spielen steht Meisterschaftsfavorit Bayer Leverkusen zum ersten Mal in dieser Spielzeit an der Tabellenspitze der Frauenbundesliga. Die Rheinländerinnen profitierten zwar auch von der Niederlage des 1. FC Nürnberg beim Thüringer HC, doch die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf wusste die gesamte Spielzeit in Abwehr und Angriff zu überzeugen. Erfolgreichste Torschützin war erneut Nadine Krause, die insgesamt 14 Treffer erzielte.

Von Beginn an zeigte Bayer eine konzentrierte Abwehrleistung gegen die der Blomberger Angriff kein Konzept fand, um zum Torerfolg zu kommen. 4:0 stand es bereits nach vier Minuten, ehe Jolanda Robben den ersten Gästetreffer markieren konnte. Stella Kramer deckte Nadine Krause kurz, was dem Leverkusener Angriffsspiel jedoch mehr Freiräume einbrachte. Im Minutentakt holte Neunationaltorhüterin Natalie Hagel die Bälle aus dem Tor und so stand es nach 13 Minuten bereits 13:4.

Blombergs Coach Andre Fuhr reagierte mit einer Auszeit und die Blomberger Deckung ging nun stets aggressiv gegen die ballführende Spielerin zu Werke. Die Rheinländerinnen taten sich gegen die neue Deckungsvariante schwer und nachdem die Gäste den Rückstand auf sieben Tore (15:8) verkürzen konnten nahm Renate Wolf nun das Recht auf eine Auszeit wahr. In der Folgezeit taten sich beide Angriffsreihen zwar weiterhin schwer, doch die Angriffsbemühungen sind immer öfter vom Erfolg gekrönt. Leverkusen baut den Vorsprung langsam aber kontinuierlich bis zur 22:12 Pausenführung aus.

Auch im zweiten Durchgang erwischte Leverkusen den besseren Start in die Partie. Vor allem dank einer nicht zu überwindenden Sabine Englert wächst der Vorsprung auf 26:12 (35.). Erst als das souverän pfeifende Gespann Dang/ Zacharias Lyn Byl mit einer Zeitstrafe bedachten gelang Hofman das erste Gästetor im zweiten Durchgang. Standesgemäß mit einem freien parierten Wurf von Tessa Cocx verabschiedete sich Englert nach 40 Minuten beim Stand von 29:14 und überließ den Platz Lena Knipprath.

Die erst 19-jährige Torhüterin, die sonst im Bayer Future Team zum Einsatz kommt, knüpfte nahtlos an die hervorragende Leistung ihrer Teamkollegin an und entschärfte prompt neben mehreren freien Würfen einen Strafwurf von Silvia Hofman, so dass Bayer die Führung weiter ausbauen konnte. Beim Stand von 34:17 (50.) war dann auch für Natalie Hagel das Spiel beendet und Vanessa Beier kam nun ins Tor der Gäste.

In einer ausgeglichenen Schlussphase, in der Bayer auf Kosten der Effektivität für die Galerie spielen konnte, erzielte Denisa Glankovicova den 40. Leverkusener Treffer. Den Schlusspunkt setzte allerdings kurz vor dem Abpfiff nach einem Freiwurf Nadja Nadgornaja mit einem Wurf aus dem Rückraum.

Stimmen zum Spiel:

Andre Fuhr (Trainer Blomberg):
Der Sieg war in der Höhe absolut verdient. Wir waren heute nicht mehr als ein schlechter Sparringspartner.

Renate Wolf (Trainerin Leverkusen):
Ich bin sehr zufrieden. Wir haben über weite Strecken sowohl im Angriff, als auch in der abwehr diszipliniert gespielt.