29.12.2014 10:46 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Metzingen zum Jahresabschluss mit zusätzlicher Großbildleinwand: Bayer Leverkusen in die Öschhölle

Nationalspielerin Anna Loerper trifft auf ihren Ex-ClubNationalspielerin Anna Loerper trifft auf ihren Ex-Club
Quelle: sportseye.de
Zu Abschluss des Jahres 2014 begrüßt die TuS Metzingen am morgigen am 30.12. das Team von Bayer Leverkusen. Das Spiel wird um 19:00 Uhr angepfiffen und es gibt noch Stehplatzkarten an der Abendkasse. Damit alle Besucher das Spiel gut verfolgen können bieten die TuS-Verantwortlichen eine Live-Übertragung auf Großleinwand in der Hallenmensa an. Somit stehen weitere Sitzplätze im Rahmen der Öschhölle zur Verfügung.

Die Mannschaft von Alexander Job geht sicherlich mit Selbstvertrauen in das Spiel. Nach dem Sieg in Leipzig und den Erfolgen beim Stadtwerk-Cup und im Testspiel gegen Zug, wollen die Pink Ladies endlich einen Siege gegen die Werkselfen einfahren. Personell können kann die TuS Metzingen bis auf die Langzeitverletzten aus dem Vollen Schöpfen und freuen sich auf eine volle und enthusiastische Öschhalle. "Wir werden versuchen im letzten des Spiel des Jahres zu gewinnen, um in Anschluss an die Partie mit den Fans den anstehenden Jahreswechsel und die aktuelle Tabellensituation zu feiern“, so Rott. „Mit einem Erfolg haben wir bei den Spielen in Blomberg und gegen Bietigheim die Chance unseren oberen Tabellenplatz weiter zu festigen."

Die Werkselfen unter ihrer neuen/alten Trainerin Renate Wolf haben nach ihrem hervorragenden vierten Platz in der vergangenen Saison dies zwar noch nicht wieder erreicht, trotzdem haben die Werkselfen mit einer bravourösen und kämpferischen Leistung das Achtelfinale im EHF-Pokal gegen den polnischen Vertreter Zaglebie Lubin erreicht und zuletzt mit einem Sieg gegen Leipzig wieder überzeugt. Dreh- und Angelpunkt ist die 1,83 m große Kim Naidzinavicius, die in der Torschützenliste der 1. Bundesliga mit 59/17 Toren den 6. Platz belegt. "Ein schweres Spiel gegen eine starke Mannschaft, die vollkommen zurecht auf dem dritten Tabellenplatz steht", sagt Renate Wolf, die mit Ausnahme von Ruta Latakaite-Willig (Achillessehnen-Beschwerden) den kompletten Kader auf der 400 Kilometer langen Reise an den Fuß der Schwäbischen Alb an Bord hat: "Wir hoffen, dass wir von Eis und Schnee verschont bleiben."

Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind die Elfen wieder ins Training eingestiegen, schließlich gibt es in den kommenden Wochen und Monaten in Bundesliga. DHB-Pokal und EHF-Cup eine ganze Menge zu tun. Los geht es also in Metzingen, wo die Last des Favoriten eindeutig bei den Gastgeberinnen liegt. "Metzingen hat eine Top-Mannschaft, allen voran Shenia Minevskaja als Shooterin im Rückraum", sagte Renate Wolf: Außerdem haben sie in der niederländischen Nationaltorhüterin Jasmina Jankovic einen starken Rückhalt und in Julia Behnke eine sehr dynamische Kreisläuferin." Ein Wiedersehen gibt es mit den ehemaligen Elfen Marlene Zapf und Anna Loeper, die seit Beginn der Saison das pinkfarbene Trikot der TuSsies tragen.

Nach dem Jahreswechsel geht es für die Elfen dann Schlag auf Schlag. Bereits am 4. Januar spielen die Leverkusener Handballerinnen im DHB-Pokal-Viertelfinale beim Buxtehuder SV um die erneute Teilnahme am Final Four. Das erste Heimspiel 2015 folgt am 11. Januar, wenn zur gewohnten Anwurfzeit um 16.00 Uhrder starke Aufsteiger Spreefüxxe Berlin in der Smidt-Arena zu Gast ist. Die weiteren Begegnungen im Januar und Februar: 17.01. beim Aufsteiger SVG Celle, 25.01. Heimspiel gegen Aufsteiger Bad Wildungen Vipers, 28.01. Heimspiel gegen die HSG Blomberg-Lippe, 04.02. bei den Trierer Miezen, 08.02. EHF-Cup-Achtelfinalhinspiel gegen den Buxtehuder SV, 14.02. EHF-Cup Rückspiel in Buxtehude, 21.02. bei der SG BBM Bietigheim.