28.12.2014 13:26 Uhr - 1. Bundesliga - PM HCL, TuS

Transferhammer: Leipzig holt Torschützenkönigin

Shenia MinevskajaShenia Minevskaja
Quelle: sportseye.de
Die 22-jährige und 1,83 m große deutsche Nationalspielerin Shenia Minevskaja trägt ab dem Sommer das Trikot des deutschen Pokalsiegers und wechselt vom TuS Metzingen in die Messesstadt. Wie der HC Leipzig erklärte, unterzeichneten beide Seiten einen Vertrag bis zum 30.06.2017.

Die Rückraumspielerin zählt trotz ihrer erst 22 Jahren zu den besten deutschen Handballerinnen und ist eine echte Torjägerin. In der letzten Saison holte sie sich mit 239 Toren den "Titel" der Torschützenkönigin der Bundesliga und auch in dieser Spielzeit steht die Tochter zweier ehemaliger Handball-Stars (Swetlana Minevskaja, 2x Weltmeister mit der UdSSR und Andrei Minevsky, Olympiasieger mit der GUS) wieder an der Spitze der Torschützenliste. Shenia Minevskaja lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Deutschland.

HCL-Trainer Norman Rentsch freut sich über den prominenten Neuzugang: "Wir sind sehr glücklich, dass sich Shenia für uns entschieden hat. Sie ist schon sehr weit für ihr Alter, kann nicht nur Tore werfen, sondern ist auch eine excelente Vorbereiterin und eine sehr gute Defensivspielerin. Aber sie ist noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen, sie wird in Leipzig den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen, davon sind wir überzeugt. Mit ihrer Vielseitigkeit und der körperlichen Stärke gehört ihr die Zukunft und sie passt hervorragend in unsere Mannschaft der Zukunft, in der sie ein wichtiger Baustein sein soll."

Auch Shenia Minevskaja freut sich auf ihren neuen Verein ab dem Sommer: "Ich freue mich sehr auf Leipzig und mein neues Team, auch wenn ich zugeben muss, dass mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Ich habe mich in Metzingen wirklich sehr wohl gefühlt, aber ich bin überzeugt davon, dass ich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung gehen muss."

"Wir haben Sheni ein aus unserer Sicht gutes Angebot unterbreitet und sind über ihren Wechsel nach Leipzig etwas überrascht. Trotzdem möchten wir uns bei ihr bedanken. Mit ihrer Hilfe haben wir in den letzten zwei Jahren eine Mannschaft aufgebaut, die inzwischen zu den Top Teams in Deutschland gehört. Es war eine schöne Zeit und wir wünschen Sheni natürlich alles Gute und freuen uns auf ein Wiedersehen in Metzingen", so Ferenc Rott vom TuS Metzingen über den Wechsel."

"Ich möchte zum einen auch im Verein international spielen, was in Leipzig auf Dauer deutlich realistischer ist und zum anderen möchte ich wieder näher zu meiner Familie, die in der Nähe von Erfurt wohnen. Bis zum Sommer gebe ich aber alles für mein jetziges Team in Metzingen und ab dem 01.07. bin ich dann sehr stolz, das Trikot des HCL zu tragen und werde dann alles für meinen neuen Club und für Leipzig geben", so Minevskaja weiter.