05.12.2014 14:05 Uhr - Europameisterschaft - Martin Kloth, dpa und fcb

Doppelrolle mit Spaß und Druck: Wohlbold freut sich auf Handball-EM

Kerstin WohlboldKerstin Wohlbold
Quelle: Marco Schultz
Die größten Fans von Kerstin Wohlbold sitzen in einem Erfurter Klassenzimmer. Die Drittklässler der Grundschule «Astrid Lindgren» fiebern mit, wenn am Montag ihre Klassenlehrerin mit dem deutschen Nationalteam in die Handball-EM in Kroatien startet. "Meine Kinder sind mächtig stolz auf das, was ich mache, aber auch ein bisschen traurig, dass ich jetzt weg bin. Es ist mir schwergefallen zu gehen, als wir uns verabschiedet haben", erzählte die Spielmacherin vom deutschen Meister Thüringer HC.

Mit großer Vorsicht hat sie die letzte Etappe vor der EM zurückgelegt. Bloß nicht wieder verletzen, lautete die Devise. Denn der Kreuzbandriss vor Jahresfrist unmittelbar vor der WM ist zwar längst bestens verheilt, aber nicht vergessen. "Ich habe keine Angst, nochmal einen Kreuzbandriss zu bekommen. Aber ich wollte nicht kurz vor der EM ausfallen. Ich freue mich auf die EM", sagte Wohlbold.

Bei den abschließenden Testspielen gegen Rumänien absolvierte sie nur Kurzeinsätze. Denn bis zu den beiden Niederlagen eine Woche vor Turnierbeginn hatte die 30-Jährige bereits eine kräftezehrende Saison mit Spielen in der Bundesliga, im Pokal und nicht zuletzt in der Champions League hinter sich. "Es geht mir körperlich gut. Ich war nur ein bisschen müde von den letzten Wochen. Mein Körper brauchte eine Pause. Deswegen habe ich mir eine Auszeit genommen", begründete sie die wenige Spielzeit.

An diesem Samstag reist die Spiellenkerin zum Treff der Nationalmannschaft in Frankfurt/Main. Nach einem Training fliegt die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) dann am Sonntag nach Zagreb und von Kroatiens Hauptstadt aus per Bus weiter nach Varazdin. Dort spielt der WM-Siebte am Montag (18.00 Uhr/Sport1) gegen die Niederlande. Weitere Gegner in der EM-Vorrundengruppe C sind Co-Gastgeber Kroatien am Mittwoch (20.15 Uhr/Sport 1) und Schweden am Freitag (18.00 Uhr/Sport1). "Das wird richtig spannend", sagte Bundestrainer Heine Jensen.

Mindestens Dritter muss die deutsche Mannschaft werden, um die anschließende Hauptrunde in Zagreb zu erreichen. Die Halbfinals und Platzierungsspiele finden dann in Ungarns Hauptstadt Budapest statt. Während der Bundestrainer "gute Handball-Spiele" von seinem Team sehen möchte, setzt Kerstin Wohlbold andere Prioritäten. "Schön spielen ist scheißegal, Hauptsache sind die Punkte", stellte sie unmissverständlich klar.

Wohlbold ist Spielmacherin aus Leidenschaft. "Ich trage gerne Verantwortung. Ich brauche den Druck, gebraucht zu werden", sagte sie. Hört man ihr zu, scheint ihr die Doppelrolle zwischen Lehrerpult und Handball-Parkett überhaupt keine Mühe zu bereiten. "Das macht mir riesig Spaß. Das ist mein persönlicher Ausgleich", erklärte sie, "wenn es bei dem einen nicht so läuft, kann man sich Kraft beim anderen holen." Dabei kommt ihr entgegen, dass sie nur noch 20 Stunden pro Woche arbeitet statt Vollzeit und ihr das Schulamt den nötigen Freiraum für ihren Sport zugesteht.