03.12.2014 11:27 Uhr - Europameisterschaft - chs

Nichtnominierung für van der Wal ein "Schlag ins Gesicht"

Marieke van der WalMarieke van der Wal
Quelle: Thomas Weißenbrunner
Aufregung im Lager von Deutschlands Auftaktgegner Niederlande, denn im Nachbarland hat vor allem die Entscheidung von Bondscoach Henk Groener für die beiden Bundesligatohüterinnen Jasmina Jankovic (Metzingen) und Tess Wester (Oldenburg) und damit gegen die erfahrene Marieke van der Wal (Quintus) überrascht.

Auch die ehemalige Bundesligaspielerin (Dortmund, Göppingen) hatte fest mit einem Einsatz bei der EM gerechnet und sprach gegenüber der Tageszeitung AD Haagsche Courant Westland von "einem Schlag ins Gesicht" und erklärt: "Wir wussten, dass die Auswahl von 21 Spielerinnen auf 16 reduziert würde, aber ich hatte den Eindruck, ich würde dazugehören. Es war eine komplette Überraschung."

Erfahren hat sie die Entscheidung im Leistungszentrum in Papendal. "Da ich die Trikotnummer 1 habe, war ich die erste, die ran kam. Henk Groener begann: ´Du bist die Nummer 1´und ich dachte, dass sei gut. Aber dann erzählte er weier: ´Aber wir haben entscheiden, dass du nicht mitkommst." Nach Auskunft von van der Wal gab es zunächst "keine Diskussion, denn sie mussten die ganze Liste von Spielerinnen abarbeiten."

Erst nach dem Mittagessen habe der Coach ihr erklärt, dass er das Team verjüngen wolle. "Ich habe deutlich gemacht, dass ich es nicht verdiene das auf diese Art zu erfahren", so van der Wal. "Ich habe so lange alles für Oranje gegeben und hatte gehofft mehr Respekt zu erhalten. Einfach mit einem Kaffee und einer Erklärung wie und warum. Jetzt war das ganze sehr kühl und businesslike."

Ob ihre Nationalmannschaftskarriere nun beendet sei, wäre noch ungewiss. Neben van der Wal, die seit 2000 im Nationaltrikot spielte und bislang 170 Länderspiele bestritt, waren auch die beiden Bietigheimer Linkshänderinnen Angela Malestein und Isabelle Jongenelen sowie Annick Lipman (Vipers Kristiansand), und Angela Steenbakkers (SERCODAK/Dalfsen) nicht berücksichtigt worden.

Die ausgewählten Spielerinnen präsentierten sich am wochenende hingegen in guter Verfassung. Gegen Rekordweltmeister Russland gelang zunächst am Samstag ein 29:29-Unentschieden und ein knapper 27:25-Erfolg. Erfolgreichste Torschützinnen waren Rückraumschützin Estavana Polman mit elf und Rechtsaußen Ailly Luciano mit acht Toren.

Niederlande - Russland 29:29 (13:16)

Tess Wester, Jasmina Jankovic
Estavana Polman 6, Debbie Bont 4, Ailly Luciano 4, Sanne van Olphen 3, Martine Smeets 3, Nycke Groot 2, Michelle Goos 2, Laura van der Heijden 2, Danick Snelder 1, Lynn Knippenborg 1, Yvette Broch 1, Jessy Kramer, Kelly Dulfer, Esther Schop

Niederlande - Russland 27:25 (17:13)

Tess Wester, Jasmina Jankovic
Estavana Polman 5, Ailly Luciano 4, Nycke Groot 4, Martine Smeets 3, Yvette Broch 2, Debbie Bont 2, Jessy Kramer 1, Laura van der Heijden 1, Sanne van Olphen 1, Danick Snelder 1, Kelly Dulfer 1, Michelle Goos 1, Esther Schop 1, Lynn Knippenborg