13.11.2014 19:46 Uhr - 1. Bundesliga - Ole Rosenbohm, red

Physiotherapie statt Training: Geschke ist noch angeschlagen

Angie GeschkeAngie Geschke
Quelle: Michael Heuberger
Physiotherapie statt Training: Angie Geschke vom Handball-Bundesligisten VfL Oldenburg kann derzeit nur eingeschränkt trainieren. Die Nationalspielerin leidet unter Schmerzen im Hüft- und Rückenbereich. Unbedingt aber wolle sie am kommenden Mittwoch (19.11.2014, 19.30 Uhr, EWE Arena) im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Thüringer HC mitwirken.

An einem richtig guten Tag können wir die packen“, sagte Geschke am heutigen Mittwoch bei der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie. „Wir haben Respekt, aber wir spielen zu Hause und haben eine grün-weiße Wand hinter uns.“ Außer Geschke und der lange verletzten Alina Otto sind alle anderen VfL-Spielerinnen fit und im Training. Die Rückenprobleme verhinderten bereits am vergangenen Samstag einen Einsatz Geschkes beim vom VfL überlegen gewonnenen Pokal-Achtelfinalspiel bei Ligakonkurrent HSG Bad Wildungen (30:19).

Trotz der derzeitigen Verletzung wurde Geschke von Bundestrainer Heine Jensen für den 19-köpfigen Nationalmannschaftskader für die Vorbereitung auf die EM in Ungarn und Kroatien nominiert. Sie besetzt im DHB-Team gemeinsam mit Natalie Augsburg von den Füchsen Berlin die Position auf der linken Außenbahn. Sie freue sich auf das Turnier, sagte die zurzeit angeschlagene 29-Jährige, aber: „Ich kann nur dabei sein, wenn der Rücken mitspielt.“