12.11.2014 19:05 Uhr - 1. Bundesliga - Wachner, VL

Personal-Not bei den Vulkan-Ladies: "Alte Bekannte" hilft aus

Zurück im Trikot der Vulkan-Ladies: Vivi KazakiZurück im Trikot der Vulkan-Ladies: Vivi Kazaki
Quelle: Andreas Walz
Die schlechten Personal-Nachrichten bei den Vulkan-Ladies scheinen sich zu häufen. Neben Kim Berndt, die nach überstandener Knie-Op sechs Monate pausieren muss, hat es nun die nächste Rückraumspielerin erwischt. Lina Krhlikar droht ebenfalls für längere Zeit auszufallen. Bereitschaft zur Hilfe signalisierte eine "alte Bekannte", die Spielberechtigung ist bereits erteilt.

Die Personalnot im Rückraum nahmen die Vulkan-Ladies zum Anlass, sich um Verstärkung zu bemühen. Mit einer Spielerin, die schon früher für die Vulkan-Ladies gespielt hat, sind sie sich schnell einig geworden. Vivi Kazaki ist bereits spielberechtigt und kann das Team schon beim Spiel gegen Trier verstärken.

"Ich freue mich und bin gespannt, wie sich das anfühlt, wieder für eine Bundesligamannschaft Handball zu spielen", sagt Vivi Kazaki. "Ich fühle mich fit und bin guter Dinge. Zudem kenne ich fast alle Spielerinnen der Vulkan-Ladies persönlich. Da sollte es mir leicht fallen, mich in das Team zu integrieren", fügt sie an.

Für das bevorstehende Derby gegen die Trierer Miezen sind die Vulkan-Ladies in jedem Fall gewappnet. "Wir werden mit dem Team Vollgas geben und mit unseren Fans im Rücken die Conlog Arena zum Beben bringen", blickt Vulkan-Ladies-Coach Christoph Barthel erwartungsfroh voraus. "Wir werden in diesem Spiel wieder über einhundert Prozent geben müssen, auch wenn Trier mit null Punkten am Tabellenende steht. Die Miezen werden gegen uns alles in die Waagschale werfen!"