14.09.2014 16:51 Uhr - 1. Bundesliga - dpa

HC Leipzig holt gegen Göppingen ersten Saisonsieg

Anne Hubinger stabilisierte das Spiel des HCLAnne Hubinger stabilisierte das Spiel des HCL
Quelle: HCL
Die Handballerinnen des HC Leipzig haben am zweiten Bundesliga-Spieltag ihren ersten Saison-Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Norman Rentsch bezwang Frisch Auf Göppingen am Sonntag vor 1.790 Zuschauern mit 32:24 (12:10). Erfolgreichste Torschützin beim Gastgeber war Kapitän Karolina Kudlacz mit neun Treffern. Für Göppingen trafen Anouk van de Wiel und Maike Daniels jeweils fünfmal.

Beide Teams starteten nervös und mit vielen Fehlwürfen. Bis zum 3:3 in zehnten Minute blieb die Partie ausgeglichen, dann geriet Leipzig mit 3:5 und 4:6 ins Hintertreffen. Während bei Leipzig die Unsicherheit gegen die bewegliche Göppinger Deckung weiterhin greifbar war, spielte Göppingen nun geduldiger in der Offensive. Der Gast konnte sich aber nicht auf mehr als zwei Tore absetzen, obschon Leipzig beispielsweise auch einen Strafwurf ungenutzt ließ.

Erst nach einer Auszeit von HCL-Coach Rentsch und mit der Einwechslung von Nationalspielerin Anne Hubinger im Rückraum wendete sich das Blatt. Die Nationalspielerin sorgte beim 7:8 für den Anschlusstreffer und Luisa Schulze ließ vom Kreis den Ausgleich folgen. Nun legte Aleksandar Knezevic die Grüne Karte, allerdings nahm Leipzig aufgrund einer nun guten Deckung sowie einiger Paraden von Torhüterin Katja Schülke ein 12:10 mit in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt sollten die 1.790 Zuschauer dann eine dominierende Leipziger Auswahl sehen, allerdings haderte der Gast aus Göppingen vor allem mit einer ungenutzten Überzahl beim Stand von 15:12 - statt den Vorteil zu nutzen, kassierte Göppingen zwei Gegentreffer. "Da haben wir es verpasst im Spiel zu bleiben", ärgerte sich FAG-Coach Knezevic nach Spielende. Leipzig nutzte den Rückenwind und setzte sich über 19:13 auf 25:16 ab und feierte einen verdienten 32:24-Erfolg.

In den letzten zehn Minuten kam bei Leipzig Michelle Urbicht nach monatelanger Pause zu ihrem ersten Einsatz. Rentsch wechselte fleißig durch und gab auch Nicole Roth im Tor sowie Kaya Diehl auf Rechtsaußen ihre Einsatzzeiten. Bei Göppingen hinegen gab es eine Schrecksekunde als Anouk van die Wiel zu Boden ging: "Sie wurde bei einem Leipziger Wurf direkt auf die Schläfe getroffen und muss die Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben", erklärte Knezevic angesichts der erlittenen Gehirnerschütterung.