21.08.2014 18:52 Uhr - 1. Bundesliga - Ole Rosenbohm, VfL

Aufatmen in Oldenburg: Angie Geschke kann spielen

Angie Geschke - hier im Bundesligaspiel gegen Weibern in der abgelaufenen SaisonAngie Geschke - hier im Bundesligaspiel gegen Weibern in der abgelaufenen Saison
Quelle: Hermann Jack
Mannschaftskapitänin Angie Geschke kann beim internationalen Robert-Schumann-Turnier um das Wunderhorn am Samstag und Sonntag spielen. Eine Kernspin-Untersuchung am heutigen Donnerstag brachte keine ernsthafte Knieverletzung ans Licht.

„Eine Sehne ist überlastet, und darauf hat mein Knie reagiert“, sagte die Halblinke vom Handball-Bundesligisten VfL Oldenburg. „Ich bin zwar noch nicht ganz schmerzfrei, aber mir geht es schon viel besser.“

Beim Wunderhorn-Turnier in der VfL-Halle an der Rebenstraße trifft der VfL in seiner Gruppe am Samstag auf LC Brühl aus der Schweiz (12.15 Uhr), Bundesliga-Aufsteiger HSG Bad Wildungen (16.25 Uhr) und den russischen EHF-Pokalsieger Lada Togliatti (20.05 Uhr).

In Gruppe B spielen die beiden Bundesligisten Buxtehuder SV, HSG Blomberg-Lippe sowie Pogon Szczecin (Stettin) aus Polen und der niederländische Meister SV Dalfsen um den Halbfinaleinzug.

Geschke freut sich besonders auf die Partie gegen Togliatti. „Gegen internationale Gegner auf diesem Niveau spielen wir selten“, sagte die Nationalspielerin. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe erreichen das Halbfinale am Sonntag. Die Dritten und Vierten müssen die Platzierungsrunde.