07.06.2014 11:42 Uhr - 1. Bundesliga - HP HSG, red

Blomberg: Angela Malestein und Bikkel sagen "Tschüss"

Angela MalesteinAngela Malestein
Quelle: Jörg Zehrfeld
Drei Jahre spielte Angela Malestein für die HSG Blomberg-Lippe in der Bundesliga der Frauen. Im Sommer 2011 war die Rechtsaußen-Spielerin vom niederländischen Meister Dalfsen an die Ulmenallee gewechselt. In der vergangenen Spielzeit war sie mit 116/13 Toren drittbeste Werferin des Bundesligisten, nun aber zieht es die Rechtsaußen in Richtung Bietigheim.

In ihrer Zeit bei der HSG haben zum Teil schwerwiegende Verletzungen Angela Malestein immer wieder etwas außer Tritt gebracht. Besonders heftig erwischte es die Holländerin gleich in ihrer ersten Saison in der Heimpartie gegen den Thüringer HC. Nach einem Siebenmeter rutschte die Linkshänderin aus, fiel unglücklich auf ihre rechte Hand und riss sich dabei alle Bänder im Handgelenk. Eine Operation im Klinikum Lemgo war unausweichlich. "Diese Zeit war ziemlich krass für mich. Es war nicht leicht, auf der Tribüne zu sitzen und nur zuzuschauen", sagt Angela Malestein rückblickend.

In dieser schwierigen Zeit hat ein »neuer Freund« für die nötige Ablenkung gesorgt. Die 21-Jährige hat mit der französischen Bulldogge »Bikkel« einen Mitbewohner bekommen, der sie ordentlich auf Trab hält und immer für viel Erheiterung sorgt. Auch bei den Mannschaftskolleginnen kommt »Bikkel« gut an und hat schon für so manchen Lacher gesorgt.

Für die Zukunft hat Angela Malestein große Pläne. "Ich will weiter an mir arbeiten und mich stetig verbessern. Mein Traum ist es natürlich, in der Champions League zu spielen und mit der niederländischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen dabei zu sein", so Malestein. In der Qualifikation unterlagen die Niederländerinnen trotz fünf Malestein-Treffern zuletzt mit 22:29 in Spanien und sind nun punktgleicher Gruppenzweiter. Am Donnerstag in Italien und am nächsten Sonntag gegen die Türkei soll das Ticket zur EM aber gelöst werden.